An sonnigen Radtagen setzen bis zu 800 Personen mit der Lippefähre über.

Wesel(pd). Nach monatelangem Einsatz mit zahlreichen Überquerungen der Lippe wurde die Weseler Lippefähre „Der Quertreiber“ am vergangenen Wochenende aus dem Wasser geholt. Routiniert sicherten die Kräfte des Technischen Hilfswerks Wesel die Fähre.

Um gut gerüstet auch im kommenden Jahr Tausende von Rad- Fußgänger*innen einwandfrei über die Lippe zu transportieren, wird das beliebte, kostenlose Beförderungsmittel im Winterlager auf dem Gelände der Firma Hülskens technisch geprüft. Hin und wieder müssen Teile ersetzt oder geschweißt werden. Zudem erhält die Lippefähre in ihrem Winterquartier einen neuen Farbanstrich.

Traditionell wird die Lippefähre am Karsamstag eines Jahres (im kommenden Jahr am 16. April 2022) wieder für den Einsatz freigegeben. Kommt nichts dazwischen, wird sie eine Woche vorher durch das Technische Hilfswerk erneut ins Wasser gesetzt.

An sonnigen Radtagen setzen bis zu 800 Personen mit der Lippefähre über. Gerade Kinder haben viel Spaß an der Fahrt über die Lippe. Inzwischen ist sie unter Radfahr-Touristen, aber auch unter Einheimischen, zu einem Highlight geworden. Sie wurde 2005 feierlich eröffnet.

Besonderer Dank gilt den Sponsoren, die den Betrieb möglich machen.

Vorheriger ArtikelGiftköder – Suchhunde im Einsatz
Nächster ArtikelHerbst in der Lippe-Region
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie