Warnung vor Haustürsammlungen in Schermbeck

Die Gemeinde Schermbeck warnt vor Personen, die sich als Mitarbeiter der Caritas ausgeben und Spendengelder für Flüchtlinge sammeln wollen. Nach Rücksprache mit der Caritas handelt es sich nicht um autorisierte Mitarbeiter/-innen.

Lassen Sie sich im Zweifelsfall den Sammelausweis zeigen oder informieren Sie sich durch einen Telefonanruf bei Ihrem örtlichen Caritasverband, ob dieser in dem Zeitraum wirklich eine Sammlung durchführt.  Sollte dies nicht der Fall sein, informieren Sie umgehend die Polizei.

Die Caritas hat ein Spendenkonto eingerichtet:  Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe Schermbeck

Konto bei der Volksbank Rhein-Lippe
Konto    30000005060  BLZ 356 605 99
BIC GENODED1RLW ;  IBAN    DE94 3566 0599 3000 0050 60

Mike Rexforth
Bürgermeister

Vorheriger ArtikelÜberhaupt keine Langeweile in den Herbstferien
Nächster ArtikelGesamtschule sorgt für ein blühendes Schermbeck
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.