Führungswechsel in der Frauengemeinschaft von St. Ludgerus
Schermbeck Die Katholische Frauengemeinschaft von St. Ludgerus (kfd) hat ein neues Leitungsteam. Während der Jahreshauptversammlung wurden Marita Kraß-Sühling und Petra Becker ebenso für vier Jahre ins Leitungsteam gewählt wie Ulla Bienbeck, Brigitte Niermann, Margret Loges, Irmgard Gertzen, Ingrid Bienbeck und Monika Schmidt.
Zum letzten Mal gab die bisherige Teamsprecherin Marietheres Stenert einen Überblick über die Aktivitäten des vergangenen Jahres Dazu gehörten das Dreikönigstreffen mit der Pastoralreferentin Birgit Gerhards und ein Winterwandertag ebenso wie ein Grünkohlessen und eine meditative Kirchenerkundung. Die Fahrt zur Halde Prosper Haniel mit ihrem meditativen Kreuzweg, die Teilnahme am ökumenischen Weltgebetstag und ein Nachmittag zum Thema „Atempause“ rundeten das Programm ab.
In ihrem Kassenbericht machte Margret Loges deutlich, dass etwa zwei Drittel der Einnahmen an den kfd-Bundesverband, an den Diözesanverband in Münster und an das Dekanat Wesel abgegeben werden müssen. Von den etwa 2600 Euro, die den 355 Mitgliedern für ihre Vor-Ort-Arbeit verblieben, wurden nach dem Abzug der Betriebskosten insgesamt 475 Euro an vier Hilfsprojekte überreicht: Strickkreis von Cilly Schäfer, Partnerschaftsprojekt San Cristóbal, indisches Schuhputzprojekt und Schermbecker Elternkreis für behinderte und nicht behinderte Kinder. An den Sozialdienst der katholischen Frauen wurden 540 Euro überwiesen, um Frauen in Not zu unterstützen.

Zum Kreis der 38 Bezirksfrauen gehören auch Gertrud Nacke, Walburga Dahlhaus und Agnes Dahlhaus (mit Blumen, v.l.), die während der Jahreshauptversammlung der kfd von St. Ludgerus für ihre langjährige Tätigkeit geehrt wurden. Foto: Helmut Scheffler
Zum Kreis der 38 Bezirksfrauen gehören auch Gertrud Nacke, Walburga Dahlhaus und Agnes Dahlhaus (mit Blumen, v.l.), die während der Jahreshauptversammlung der kfd von St. Ludgerus für ihre langjährige Tätigkeit geehrt wurden. Foto: Helmut Scheffler

Dreizehn Mitglieder starben seit Oktober 2014. 19 neue Mitglieder wurden aufgenommen.
Für 50-jährige Tätigkeit als Bezirksfrau in Altschermbeck erhielt Walburga Dahlhaus einen Blumenstrauß und eine Urkunde. Gertrud Nacke und Agnes Dahlhaus waren jeweils 45 Jahre als Bezirksfrauen im Einsatz. Zum gesamten Team der Bezirksfrauen gehören 38 Mitglieder.
Auf originelle Weise dankte Birgit Gerhards dem scheidenden kfd-Team für die vierjährige Tätigkeit. Die Buchstaben des Wortes „Dankeschön“ wurden mit Leistungselementen gekennzeichnet von D (= Dank für den Einsatz) bis N (= Neues ausprobiert). Birgit Gerhards überreichte als Dankeschön Perlen an Ingrid Bienbeck, Ulla Bitter, Elisabeth Bartelt, Irmgard Gertzen, Margret Loges, Marietheres Stenert und Monika Schmidt.
Das neue Leitungsteam ist zwar wesentlich jünger, aber die bisherige gelungene Mischung von Programmteilen für alle Altersstufen soll beibehalten werden. Die nächsten Veranstaltungen sind das ökumenische Frauentreffen am 22. Oktober, ein Infoabend über zwei Hilfsprojekte in Indien und San Cristóbal am 3. November, ein Filmabend bei Overkämping am 17. November und eine Lichtermesse am 1. Dezember in der Ludgeruskirche.
An jedem zweiten Donnerstag im Monat findet um 19 Uhr ein kfd-Gottesdienst zu einem besonderen Thema statt. Zu diesem Gottesdienst sind alle Gemeindemitglieder eingeladen.
Zum geselligen Rahmenprogramm der kfd-Versammlung gehörten das Singen von Liedern, die von der Gitarrenspielerin Gerda Nordendorf musikalisch begleitet wurden, und heitere Einakter der Theatergruppe von St. Ludgerus. H.Scheffler

Zu Beginn der Versammlung berichtete Teamsptrecherin Marietheres Stenert über die Aktivitöten der faruengemeinschaft während des vergangenen Jahres. Foto: Helmut Scheffler
Zu Beginn der Versammlung berichtete Teamsprecherin Marietheres Stenert über die Aktivitöten der Frauengemeinschaft während des vergangenen Jahres. Foto: Helmut Scheffler
Etwa 140 Mitglieder der Frauengemeinschaft von St. Ludgerus beteiligten sich an der Jahreshauptversammlung im Begegnungszentrum. Foto: Helmut Scheffler
Etwa 140 Mitglieder der Frauengemeinschaft von St. Ludgerus beteiligten sich an der Jahreshauptversammlung im Begegnungszentrum. Foto: Helmut Scheffler
Vor den neuwahlen berichtete Kassierererin Margert Loges über die Finanzen der 355 Mitglieder zähklenden Frauengemeinschaft von St. Ludgerus. Foto: Helmut Scheffler
Vor den Neuwahlen berichtete Kassiererin Margret Loges über die Finanzen der 355 Mitglieder zählenden Frauengemeinschaft von St. Ludgerus. Foto: Helmut Scheffler
Gitarrenspielerin Nordendorf begleitete dei Gesänge der frauen. Foto: Helmut Scheffler
Gitarrenspielerin Gerda Nordendorf begleitete die Gesänge der Frauen. Foto: Helmut Scheffler
Nach vierjähriger Amtszeit wurde das Vorstandsteam der Frauengemeinschaft verabschiedet. Foto: Helmut Scheffler
Nach vierjähriger Amtszeit wurde das Vorstandsteam der Frauengemeinschaft verabschiedet. Foto: Helmut Scheffler
Dieses Team leitet die kfd Schermbeck in den nächsten vier Jahren. Foto: Helmut Scheffler
Dieses Team leitet die kfd Schermbeck in den nächsten vier Jahren. Foto: Helmut Scheffler
Vorheriger ArtikelFarbe 10 mal anders – Kunstausstellung von „ARTelier 4“ in der Volksbank Schermbeck
Nächster ArtikelHerren-Unterhose schmückt modische Damenwelt
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen