Schermbecker Pfadfinder bedankten sich bei ihren Sponsoren
Schermbeck Zu einem Grillabend luden die Pfadfinder am Donnerstag all jene Sponsoren ein, die im vergangenen Jahr durch Geld, Sachspenden oder kostenlose Arbeitsbeiträge geholfen haben, die selber ehrenamtlich arbeitenden Pfadfinder zu unterstützen.

Die Stammesleiter Nadine Anschütz und Sophia Schetter dankten im Namen der etwa 120 Pfadfinder im Alter zwischen fünf und 21 Jahren für die Unterstützung. In Bezugnahme auf das Pfadfinder-Motto „Allzeit bereit“ bescheinigte Anschütz den Schermbecker Unternehmern, dieses „Allzeit bereit“ auch diesmal wieder bewiesen zu haben.

     Finanzielle Unterstützung gab es im vergangenen Jahr durch die Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe, die Volksbank und die Dachziegelwerke Nelskamp.

Schermbecker Pfadfinder luden am Donnerstag ihre Sponsoren zu einem Grillabend am Pfadfinderhaus ein. Foto: Helmut Scheffler
Schermbecker Pfadfinder luden am Donnerstag ihre Sponsoren zu einem Grillabend am Pfadfinderhaus ein. Foto: Helmut Scheffler

  David Eberius von der Uefter Firma „Detis-EDV“ ergänzt demnächst seine Geldspende um die Erarbeitung einer App, mit deren Hilfe er den Inhalt der Pfadfinder-Facebookseite so aufbereitet, dass sie von jedem Endgerät genutzt werden kann.

     Ein etwa sechs Meter hohes hölzernes Dreibein, das die Pfadfinder ins Sommerferienlager nach Holland begleiten wird, hat die Schreinerei Grewing hergestellt. Um die Teile der Holzbalken zu einem festen Gerüst zusammenfügen zu können, hat die Firma Ludger Zens passende Metallhülsen erstellt.  Im nächsten Ferienlager kann auch ein Zelt genutzt werden, das Markus Wellmann sponserte.

   Ihre Kasse bessern die Pfadfinder alljährlich durch das Einsammeln von Weihnachtsbäumen auf. Um den Abtransport der Weihnachtsbäume vornehmen zu können, müssen geeignete Fahrzeuge zur Verfügung stehen. So freuen sich die Pfadfinder immer wieder, wenn die Uefter Garten- und Landschaftsbaufirma Berger einen Pritschenwagen kostenlos ausleiht Auch vom Fahrlehrer Marc Overkämping und vom Elektrohaus Cremerius werden Fahrzeuge bzw. Anhänger zur Verfügung gestellt. Das Schreddern der Weihnachtsbäume können die Pfadfinder ebenfalls übernehmen, weil der Erler Markus Lamers und die Tiefbaufirma Sligchers Schredder kostenlos zur Verfügung stellen.

   Am Pfadfinderhaus, das in den 1990er-Jahren am Prozessionsweg errichtet wurde, fallen inzwischen immer häufiger Renovierungsarbeiten an. Da freuen sich die Pfadfinder, wenn sie beim Einsatz ihrer eigenen Arbeitskraft von außen Unterstützung bekommen. Die Volksbank schickte in ihrem Jubiläumsjahr im Rahmen der Aktion „Rent a banker“ eine mehrköpfige Gruppe zum Pfadfinderhaus, um eine Hütte anzustreichen und die Parkplatzmarkierungen zu erneuern.

     Der Boden des großen Saales hat arg gelitten.  Rainer Farwick von der Altschermbecker Firma „Woodandstone“ hat den Pfadfindern versprochen, den Parkettboden durch eine aufwändige Schleifaktion optisch zu erneuern. Norbert Grewing hat die Fußleisten für den Saal erneuert. Matthias Averkamo hat das Einmasterzelt imprägniert.

   Der ehemalige Pfadfinder Stefan König, dessen drei Kinder dem Schermbecker Pfadfinderstamm St. Georg angehören, hilft als Chef der Firma „Werbetechnik König“ immer dann, wenn die Pfadfinder für ihren Stamm werben wollen. Dazu gehören die Beschriftungen an Türen und an Fahrzeugen ebenso wie die Erstellung von bedruckten T-Shirts. In den letzten Jahren erfreute Stefan König als Nikolaus die Pfadfinder während der Nikolausfeier.

    Das letzte Wintergrillen wurde vom „Schermbecker Reisebüro“ finanziert. H.Sch.

 

Vorheriger ArtikelEifrige Werber fürs Gahlener Schützenfest
Nächster Artikel65 Fahrräder wurden an Flüchtlinge übergeben
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen