Öffentlichkeitsfahndung nach Einbruch beim Hauptzollamt Emmerich – 100.000 Euro Belohnung

Drei bislang unbekannte Täter sollen laut Polizeibericht am frühen Sonntagmorgen, 1. November 2020, einen Kernbohrer eingesetzt haben, um im Keller des Gebäudes in den Tresorraum zu gelangen.

Die unbekannten Täter hatten sich gewaltsam Zutritt zum Gebäude des Hauptzollamtes verschafft. Sie gelangten vermutlich durch das Tor gegenüber der Einmündung „Am Euwer / Parkring“ auf das Gelände.

Das Vorgehen war hochprofessionell

So sollen drei bislang unbekannte Täter einen Kernbohrer eingesetzt haben, um im Keller des Gebäudes von einem Nebenraum in den Tresorraum zu gelangen. Von dort entwendeten sie etwa 6,5 Millionen Euro Bargeld.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der beim Polizeipräsidium Krefeld geführten „Ermittlungskommission Kern“, soll der der Einbruch professionell geplant und durchgeführt worden sein.

Männer mit dunklen Strickmützen

Zeugen hatten am Sonntag, den 1. November 2020 gegen 6 Uhr Bohrgeräusche gehört und gegen 10:45 Uhr bemerkt, wie drei dunkel gekleidete Männer mit dunklen Strickmützen das Gebäude am Parkring 6 mehrfach verließen, um einen weißen Transporter mit Schiebetür, an der Beifahrerseite, zu beladen. Anschließend fuhren sie mit dem Fahrzeug mit Klever Kennzeichen (KLE) weg.

Ein weiterer Zeuge wurde auf den nunmehr Tatverdächtigen aufmerksam, der zur Tatzeit in der Nähe des Hauptzollamtes auffällig auf- und ablief, weshalb der Zeuge ihn fotografierte. Er war später in ein Auto gestiegen und in die gleiche Richtung gefahren, wie zuvor der weiße Transporter (Parkring Richtung Industriestraße). Nach diesem Mann wird nunmehr öffentlich mit diesen Fotos gefahndet.

100.000 Euro Belohnung

Die Zollverwaltung hat für Hinweise, die zur Feststellung, Ergreifung und rechtskräftigen Verurteilung des Täters oder der Täter und/oder zur Wiedererlangung der entwendeten Gelder führen, eine Belohnung von 100.000 Euro ausgelobt.

Auf Beschluss des Amtsgerichts Kleve fahndet die Polizei öffentlich mit Fotos nach einem Mann, der mutmaßlich am Einbruch in das Hauptzollamt Duisburg, Außenstelle Emmerich am Rhein (Kreis Kleve) beteiligt war.

Hinweise für die Ermittlungskommission „Kern“ werden erbeten unter Telefon 02821/5045200 oder per Mail an [email protected]

Wer kann Angaben zu dem abgebildeten Tatverdächtigen machen?
Tatzeit 30.10.2020, 15:30 Uhr – 01.11.2020 – 10:45 Uhr Tatort: 46446 Emmerich am Rhein

Beschreibung der Person – Nach diesem Mann wird öffentlich mit diesen Fotos gefahndet.

Geschlecht männlich, Figur athletisch

Fahndung Tätergruppe
Fahndung Tätergruppe
Fahndung Tätergruppe
Vorheriger ArtikelCoronafälle in Voerder Senioreneinrichtung
Nächster ArtikelWolf – Zum 10. Mal schlug der Wolf bei Kurt Opriel in Hünxe zu
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion. Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen