Woher kommen die Ölschlieren? Das fragte sich ein Lkw-Fahrer 2013 beim Anblick der leeren Ladefläche. Mit dieser Frage deckte der Fahrer einen Umweltskandal auf – von gigantischem Ausmaß.

Eigentlich hatte der Fahrer nur Sand und Asche nach Gahlen transportieren sollen, von der Firma RZB in Bochum zur Verfüllung der Tongrube der Firma Nottenkämper in Schermbeck-Gahlen. Woher stammten also die Ölschlieren?

Berthold Fehmer und Jörn Hartwich fassen in der Dorstener Zeitung die bisherige Entwicklung zusammen. Einen ausführlichen Artikel lesen Sie <<<hier>>>

Vorheriger ArtikelOb sich das gelohnt hat? Tresoröffnung
Nächster ArtikelDie Heimat rückt näher – Andreas Kock
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here