Die hohen Berge hat Andreas Kock hinter sich gelassen  – Fotos von der Strecke München nach Stuttgart.

In sechs Wochen alle 16 Bundesländer mit dem Tourenrad abfahren. Das ist das Ziel von Andreas Kock aus Schermbeck. Ende Mai ging es los.

Hannover, Bremen, Hamburg, Kiel, Schwerin, Potsdam, Berlin, Dresden, Magdeburg, Erfurt, München und Stuttgart.

Andreas Kock vor dem Landtag in Baden Würtenberg
Andreas Kock vor dem Landtag in Baden Würtenberg

Das sind die Stationen, die der Schermbecker bereits mit seinem Tourenrad, einmal quer durch Deutschland, mittlerweile zurückgelegt hat.

Von München ging es zunächst auf flacher Strecke bis nach Augsburg. Stetig bergauf von dort aus über Dillingen an der Donau bis Weisenstein.

Ein starkes Gewitter unterwegs zwang Kock zu einer Pause. Glücklicherweise fand er schnell eine Schutzhütte, wo er sich unterstellen konnten. Doch schon bereits am nächsten Morgen hieß es wieder „rein in den Sattel“. Bei leichtem Regen konnte dann  Stuttgart erreicht werden.

Rathaus Augsburg
Rathaus in Augsburg
Hans im Glück Brunnen in Stuttgart
Hans im Glück Brunnen in Stuttgart

Über Saarbrücken geht es nun weiter nach und Wiesbaden. Von dort aus ist es bis Düsseldorf dann nicht mehr weit.

Schutzhütte
Mercedes Museum Stuttgart
Mercedes Museum Stuttgart

Vorheriger ArtikelUmweltverbrechen von gigantischem Ausmaß
Nächster ArtikelImping´s WM Gewinnspiel – Gewinner 3 Ziehung vom 11.07.2018
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen