Einen wunderbaren Tag erlebten die Üfter Jagdhornbläser auf der LaGa.

(pd). Nach der monatelangen Corona-bedingten Pause konnten die Bläser endlich wieder vor Publikum auftreten. Dabei trafen sie auf Kali, dem Maskottchen der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort.

Anlässlich des Jägertags, der von der Kreisjägerschaft gestaltet wurde, waren die Üfter Jagdhornbläser eingeladen, einige Musikstücke aus Ihrem Repertoire zu Gehör zu bringen. Wohl von den Jagdhornbläsertönen angelockt, besuchte das Maskottchen der LaGa die Gruppe während eines Auftrittes.

Üfter-Jagdhornbläser-auf-der-Laga
Foto: Presse

Zur Erheiterung aller Gäste, schunkelte Kali kräftig mit. Er versuchte sogar die Gruppe zu dirigieren, während die Üfter Bläser verschiedene Jägermärsche, Fanfaren, die Waldkauzpolka und den Ländler vortrugen.

Spielen machte allen viel Spaß

Das Wetter hätte an diesem Tag nicht besser sein können. Temperaturen um die 22 Grad, strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und ein begeistertes Publikum. Da macht das Spielen wieder richtig Spaß, so der allgemeine Tenor der Gruppe.

Anfang August starteten die Üfter Bläser wieder mit ihrem Probenbetrieb. Zunächst wurde draußen auf einer großen Wiese in Erle geprobt, natürlich unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln. Nach der langen Zeit ohne Proben war der Ansatz bei den allermeisten Bläsern weg. Es brauchte ein paar Übungseinheiten, bis das alte Niveau wieder hergestellt war.

Wegen Corona Auftritte abgesagt

Schließlich wurde der Auftritt auf der Landesgartenschau zugesagt. „Wir müssen die wenigen Gelegenheiten, die es in dieser außergewöhnlichen Zeit gibt, nutzen“, erklärte Berthold Westhoff, der musikalische Leiter der Üfter Jagdhornbläser. Denn leider wurden alle anderen geplanten Auftritte wegen Corona abgesagt, wie z.B. die Jagdmesse am Schloss Lembeck im Frühjahr, das Freundschaftsblasen im Gelsenkirchener Stadtpark im August und auch die Hubertusmesse im Xantener Dom, die in diesem Jahr wieder von den Üfter Jagdhornbläsern gestaltet worden wäre.

Nun hoffen die Üfter Bläser auf ein neues Jahr mit neuen spannenden Auftritten und Veranstaltungen, sofern es die Corona-Entwicklung erlaubt. Infos unter www.uefter-jagdhornblaeser.de

Vorheriger ArtikelDorstener finden einen seltenen Anker in der Lippe
Nächster ArtikelWesel – Schwan gehabt…..
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie