Neuformierte U13 schlägt sich tapfer

Nachdem man sich in der Herbstpause zusammengesetzt und entschieden hat, dass die D-Junioren (Jahrgänge 2004 und 2005) ab sofort gemeinsam trainieren und daraus jahrgangsunabhängig die D1 und D2 nach Leistungsstärke aufgestellt wird, hat die neuformierte D1 beim 2:4 in Haltern gute Ansätze gezeigt.

Ziel des Vereins ist ganz klar, dass versucht wird, dass die D1 den Klassenerhalt in der Kreisliga schafft, damit wir in der nächsten Saison mit dem sehr starken 2005er-Jahrgang weiterhin dort spielen.

Das Trainerteam arbeitet ab sofort auch Hand in Hand und hat sich nach der ersten gemeinsamen Trainingswoche für 11 Spieler entschieden, die versuchten, beim TuS Haltern für eine Überraschung zu sorgen. Und eins vorweg: Der TuS Haltern hatte es sich vor dem Spiel garantiert viel einfacher vorgestellt, denn unsere Jungs haben alles gegeben und etwas unglücklich mit 2:4 verloren.

Wir spielten heute in einem 3 – 4 – 1 System, da wir defensiv erst mal sicher stehen wollten und von Anfang an fightete die Mannschaft und versuchte die Zweikämpfe zu gewinnen. Der TuS Haltern versuchte sofort Druck aufzubauen und kam in der 7. Minute zu seiner ersten Chance, aber Phil im Tor konnte den Ball gerade noch abwehren. Klasse! Haltern merkte, dass es heute doch nicht so einfach wird, denn durch Konter waren wir immer gefährlich. In der 13. Minute dann die glückliche Führung für den Gastgeber, da Phil die Rückpassregel vergaß und der Halterner Spieler aus 8 m zum 1:0 traf.

Die Jungs steckten die Köpfe aber nicht in den Sand, sondern versuchten jetzt selbst mehr nach vorne zu spielen. In der 23. Minute setzte sich Leon auf links schön durch, scheiterte aber im 1:1 am guten Torwart der Gastgeber. Kurze Zeit später hatte Erdon die Chance im Überzahlspiel auf Serkan zu passen, aber ein Abwehrbein war noch dazwischen. Zwei Minuten vor der Pause fing Serkan einen Abschlag des Torhüters ab und konnte zum vielumjubelten 1:1-Halbzeitstand ausgleichen. Super!

In der Pause machten wir den Jungs klar, dass sie bis jetzt eine hervorragende Leistung gezeigt haben und so konzentriert weiterspielen sollen.

Zwei Minuten nach der Pause bekam Haltern 20 Meter zentral vor dem Tor einen Freistoß, der leider unten rechts zum 2:1 für Haltern einschlug. Nur 5 Minuten später spielte Phil den Ball, aber der Schiedsrichter gab Foul und Neunmeter, obwohl das Foul außerhalb des Strafraums war. Haltern nahm das Geschenk an – 1:3.

Danach waren wir etwas geschockt, aber nachdem Leon einen Freistoß auf Tor setzte, den der gegnerische Torwart so gerade noch über die Latte lenkte, kamen wir wieder etwas besser ins Spiel. In der 44. Minute schaffte unser Spielführer Jannik mit einen Freistoß den Anschlusstreffer zum 2:3. Wir waren wieder im Spiel. Die nächsten Minuten hatten wir mehr vom Spiel, aber Haltern konnte die Drucksituation überstehen. In der 53. Minute leisteten wir uns einen Fehler im Spielaufbau und der gegnerische Stürmer ging alleine auf unseren Torwart zu und traf zum 4:2 für Haltern. Danach war die Luft raus und es blieb beim 2:4.

Trotzdem müssen wir der Mannschaft ein Kompliment machen, denn wir haben viele gute Ansätze gesehen und die Mannschaft wird sich in den nächsten gemeinsamen Trainingseinheiten garantiert verbessern und zusammenwachsen. Jeder Spieler kann sich im Training anbieten und es wird nach Leistung entschieden. Es wird ein langer und schwieriger Weg und Haltern ist auch nicht unbedingt unser Maßstab, sondern andere Mannschaften. Wir Trainer sind aber davon überzeugt, dass die Jungs die Aufholjagd schaffen und Punkte sammeln – vielleicht schon nächste Woche mit einem Sieg über Viktoria Heiden!

Für den SVS am Ball waren:

Phil; Alkan, Yannik (1), Finn E., Serkan (1), Leandro, Leon, Alex, Erdon, Finn K. und Matthis

Bericht: Dino Venezia

Vorheriger ArtikelTuS Haltern U11 – SV Schermbeck U11 (4:1) 8:3
Nächster ArtikelSV Schermbeck U12 – Sickingmühler SV U13 (1:1) 1:1
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen