Im Freitag-Abend-Spiel des 10. Spieltags der Oberliga Westfalen landete das Team von Chefcoach Thomas Falkowski seinen 2. Heimsieg in Folge.

Durch Treffer von Malte Grumann (13.) und Dominik Milaszewski (88.) kam der SVS zum verdienten Heimerfolg. Den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer erzielte Sergio Gucciardo (73.) durch einen direkten Freistoß.

 Malte Grumann
Malte Grumann Torschütze zum 1:0

Grumann (19 Jahre) und Milaszewski (33 Jahre) ….. Größer könnten die Unterschiede nicht sein und dennoch ist es eine sehr schöne Dokumentation, warum sich der SV Schermbeck vor über einem Jahr für Thomas Falkowski als Trainer entschieden hat. Hier der junge Spieler, der im Sommer letzten Jahres aus der eigenen A-Jugend in den Seniorenkader gestoßen ist.

Dort der erfahrene Stürmer, der in der vergangenen Saison mit seinen Toren seinen entsprechenden Anteil am Aufstieg hatte. Und genau das ist es, eine richtige Mischung zu finden. Mit Malte Grumann und Dennis Grodzik standen gestern Abend 2 Spieler in der Startformation, die im Sommer 2017 aus der eigenen A-Jugend hochgekommen und sich schon jetzt zum festen Bestandteil des Oberliga Kaders entwickelt haben.

Beileibe keine Selbstverständlichkeit und letztlich auch nur dann möglich, wenn man ein verantwortliches Trainerteam hat, welches es sich auf die Fahne schreibt, die jungen Spieler zu entwickeln und ihnen zu vertrauen. Denn der Sprung von der A-Jugend Landesliga in die Senioren Oberliga ist ein gewaltiger!

Dominik Milaszewski
Dominik Milaszewski Torschütze zum 2:1

Zurück zum Spiel. Nach einer sehr guten Anfangsphase mit der logischen 1:0 Führung hatte der SV Schermbeck das Spielgeschehen weitestgehend im Griff, wirkte kompakter und robuster als der Paderborner Nachwuchs. Dennoch mussten die Falkowski Schützlinge in der 25. Minute einen Elfmeter gegen sich verkraften, den Paderborns Schindler allerdings an den Pfosten setzte.

In der 2. Halbzeit kam Paderborn zielgerichteter aus der Pause, ohne sich zwingende Chancen herauszuspielen. Als der SVS wieder die Spielkontrolle übernahm, kam wie aus dem Nichts der Ausgleich. Aber das Falkowski Team, immer fit und immer in der Lage 90 Minuten + X zu marschieren, wollte den Sieg. Falkowski wechselte mit Benkovic und Hodzic frische Kräfte ein und Aldin Hodzic war es, der den schnell schaltenden Milaszewski klasse über außen bediente und ihm mit seiner Hereingabe in die Mitte seinen 6. Saisontreffer ermöglichte.

Ein wichtiger Dreier! Paderborns sehr sympathischer Trainer, Michel Kniat, gab in der folgenden Pressekonferenz zu, das der SVS den Sieg verdient hatte, weil er ihn mehr wollte. Dem hatte Thomas Falkowski nicht mehr viel hinzuzufügen.

Am kommenden Sonntag hofft die Mannschaft auf viel Schermbecker Unterstützung, wenn es „AufSchalke“ am 21.10. um 15 Uhr beim aktuellen Tabellenführer FC Schalke 04 II antritt. Die Stimmung unter den Zuschauern war gestern Abend auf jeden Fall prächtig. Man identifiziert sich mit der sympathischen Mannschaft und seinem Trainerteam immer mehr.

Ein Zuschauer, der zum ersten Mal ein Spiel in der Oberliga live verfolgte sagte „ein ganz schönes Tempo, was hier über 90 Minuten absolviert wird, Respekt!“ Das nächste Heimspiel ist dann am 28.10. um 15 Uhr in der Schermbecker Volksbank Arena „Derby-Time“ gegen das Top-Team von TuS Haltern.

Thorsten Schröder, SV Schermbeck, 2. Vorsitzender Abteilung Fußball

Vorheriger ArtikelLangeweile in den Ferien? Nein Danke
Nächster ArtikelEin Klick für Brünen
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here