Auch in diesem Jahr kommen wieder die neun Schützenvereine des ehemaligen Amtes Schermbeck zusammen, um am jährlichen Traditionspokalschießen im Kreis Wesel teilzunehmen. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr am Sonntag, dem 8. April ab 9 Uhr am Schießstand KKS Brünen statt.

Brüner Jungschützen mit ihrer Königin Maren Schulte-Marxloh. Foto: Helmut Scheffler

Dieses Schießen ist seit langem Tradition und wird bereits seit dem 3. Mai 1959 jährlich von den Schützenvereinen St. Johann Brünen, den Jungschützen Brünen, Havelich, Drevenack, Krudenburg, Damm, Bricht, Weselerwald und der Kilian Schützengilde Schermbeck durchgeführt. Damals wurde die Veranstaltung noch unter dem Namen „Amtspokalschießen“ durchgeführt.

In Mannschaften mit je zehn Schützen treten die Mitglieder bei dem Wettbewerb gegeneinander an. Für die ersten bis dritten Mannschaften stehen Siegerpokale bereit, außerdem für die Tagesbesten ein Wanderpokal. Die Präsidenten der Vereine und Ehrengäste schießen genau wie die amtierenden Könige und Königinnen der neun Vereine Ehrenscheiben aus.

Die erforderliche Verpflegung während der Veranstaltung ist für Teilnehmer und Gäste durch die Helfer vom KKS Brünen gesichert.Die  offizielle Ehrung findet im Rahmen des Havelicher Schützenfestes am 01. Juni gegen 20 Uhr in der „Festscheune Hecheltjen’s Hof“ statt.

Peter Mochow (Pressewart)

In Damm wurden im vergangenen Jahr die erfolgreichsten Schützen des 59. Traditionspokalschießens ermittelt. Foto: Helmut Scheffler
Vorheriger ArtikelAutohaus Ebbing – Mit genug Profil durch die Osterferien
Nächster ArtikelBfB – Radwegesanierung auf der Maassenstraße
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here