„Storno“ bei den Marienthaler Abende bereits ausverkauft

Wegen großer Nachfrage gibt das Trio „Storno“ aus Münster eine Zusatzveranstaltung bei den Marienthaler Abende.

Die Marienthaler Abend 2020 sind bestens angelaufen und einige Konzerte bereits so gut wie ausverkauft, bestätigt Karl-Heinz Elmar am Samstag.

Der Run auf die Karten für die diesjährigen Veranstaltungen der Marienthaler-Abende sind groß. 800 reservierte Karten für alle Veranstaltungen gebe es bereits, freut sich Elmer.

Besonders die erste Abendveranstaltung am 25. Juni mit „Storno“ sei binnen kurzer Zeit ausgebucht gewesen. Bedingt wegen der großen Nachfrage, wird es am gleichen Tag eine zweite Veranstaltung um 17 Uhr geben. Diese sei aber laut Elmer, ebenfalls so gut wie ausverkauft.

Nur 100 Besucher – Lockerung in Sicht

Laut den Corona-Richtlinien NRW vom 13. März dürfen nicht mehr als 100 Besucher an den Veranstaltungen teilnehmen (wir berichteten). Das ist nicht viel, findet der Geschäftsführer der Marienthaler Abend Karl-Heinz Elmer. „Alle Veranstaltungen sind derzeit so gut angelaufen, dass wir an unsere Kapazitäten stoßen. Nun hoffen wir mit den neuen Richtlinien, die am 15. Juni festgelegt werden, auf eine weitere Lockerung, so dass wir dann mehr Leute reinlassen dürfen“, so Elmer.

medlz bei den Marienthaler Abende Hamminkeln
Medlz – „(das) läuft bei uns – Soundtrack unseres Lebens“ | (Copyright: Oliver Haas)

Ebenfalls so gut wie ausgebucht sei unter anderem das Open-Air-Konzert mit den „MEDLZ“ am 26. August.

„Bis jetzt jedoch haben wir überhaupt noch keine Ahnung, ob sich neue Möglichkeiten in Bezug auf die Besucherzahl ergeben werden“, fügt Elmer hinzu. Deshalb erwartet er ungeduldig den neuen Erlass. Das sei alleine schon, so Elmer, für die weitere Planung wichtig. Auch möchte er ungerne allen Liebhaber der Marienthaler Abende eine Abfuhr erteilen.

Petra Bosse

Vorheriger ArtikelBfB Schermbeck kann alle 13 Wahlbezirke besetzen
Nächster ArtikelViel los auf der Kempkesstege
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie