Am Sonntag (26.) treten die vom Präsidenten Heinz-Wilhelm Schult geleiteten Schützen um 14 Uhr auf dem Festplatz an. Ab 15 Uhr werden die neuen Majestäten Ralf Krechter  und Stefanie Wengel inthronisert. Unterstützt werden die neuen Majestäten von den Hofpaaren Henning Schwiese/Silke Terhart und Dietmar Sadlo (König des Jahres 1996)/ Anja Schulte.  Nach der Parade und der Kranzniederlegung am nahen Ehrenmal findet ein Umzug durch das Dorf statt, den die Borbrügger Musikanten und das Tambourcorps Bricht musikalisch untermalen. Mit dem Krönungsball, der um 20 Uhr beginnt und zu dem kein Eintritt erhoben wird, endet der zweite Schützenfesttag. H.Sch.

Schermbeck Schützenverein Damnm
So freut sich König Ralf Krechter

Schermbeck Schützenverein Damm

König Thomas Wellner nimmt gleich Abschied.

Ja, mir san mit dem Radel da.
Ja, mir san mit dem Radel da.

25-05.2013-045Präsident Heinz-Wilhelm Schult leitet gleich die Krönung.

25-05.2013-033Einige Schützen haben schon jetzt Durst.

Nichts wie hin!  Ab 15 Uhr beginnt die Krönung!

Vorheriger ArtikelDamm: Ralf Krechter und Stefanie Wengel regieren ab morgen
Nächster Artikel13 300 Euro für Sportvereine
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

2 KOMMENTARE

  1. Lieber Herr Neu,

    urteilen Sie nicht als „Andersdenkener“ hier über wiederum „Andersdenkene“ wie z.B. mich und viele weitere Dammer, die am Wochenende ihre „Tradition“ gefeiert haben? Und tund Sie damit nicht genau das, was Sie nicht tun wollten, nämlich „ausgrenzen“ und keinen „Respekt vor Andresdenkenen zu haben“?

    Dazu kann ich nur sagen: Wir haben Spaß mal ein Wochenende Befehle zu befolgen und wie Sie richtig sagen „spielerisch“. ABER wir grenzen niemanden aus und vor allem verurteilen wir niemanden, der sich dem nicht annimmt. Im Gegenteil, wir laden diejenigen recht gerne ein, mit uns zu feiern und zu quatschen, denn es ist doch mal schön alle Menschen aus einem kleinen Dorf versammelt zu haben, oder nicht? Und ist ein „Wir-Gefühl“ nur was schlechtes? Wir sind Menschen …. genau WIR – ohne Auschluss – ohne Kompromiss! Die Definition lag alleine bei Ihnen.

    PS:
    Wir leben zum Glück in einem Land mit freier Meinungsäußerung, aber den Kommentar bei facebook, dass z.B. ein Schützenfest dazu da ist „sich mal mehrere Tage sinnlos zu besaufen, fremd gehen und sich einfach mal daneben benehmen zu dürfen“ ist unsinnig und in keinsterweise sachlich! Denn das hat nichts mit „Traditionsfesten“ zu tun, sondern unterliegt einfach der menschlichen Moral!

    In diesem Sinne viele Grüße aus Damm

  2. An alle Schützen,
    ich weiß nicht, was mich am 26. Mai geritten hat, aber ich bedaure zutiefst den (auf meinen Wunsch gelöschten) Kommentar geschieben zu haben.

    Daher möchte ich mich in aller Form bei den Schützen und allen Personen die sich angesprochen fühlen entschuldigen.

    Es war keinesfalls meine Absicht, die Schützen zu beleidigen, zu kritisieren oder gar zu verurteilen.

    Im Gegenteil: Seitdem der Verein über einen eigenen Schießstand mitsamt Vereinsheim (bei dessen Bau ich damals tatkräftig mitgewirkt habe) verfügt, findet dort nicht nur ein reges Vereinsleben statt, sondern die Räumlichkeiten werden auch vielfach für andere Veranstaltungen genutzt.

    Dies und insbesondere die Jugendarbeit haben einen unschätzbaren Wert. Dort und im Jugendheim Damm gibt es vielfältige Angebote und Perspektiven für Kinder und Jugendliche, die vorbeugend gegen Drogen und Kriminalität wirken.

    Die Förderung von Heimat, Brauchtum oder Sport ist gut und wichtig und daher auch in meinem Interesse.

    Freundliche Grüße,
    Heinz Volker Neu

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen