Oldtimer gehen in den Winterschlaf. Oldtimerfreunde Schermbeck trafen sich zum Sommerfest

Schermbeck. Die letzte Ausfahrt der Oldtimerfreunde Schermbeck mit Sommerfest und Grillen fiel regelrecht ins Wasser.

SCHERMBECK. Davon ließen sich jedoch die Clubmitglieder nicht völlig abschrecken. Angereist kamen sie, bis auf zwei Mitglieder, mit ihren eigenen Pkw und genossen den verregneten Nachmittag gemütlich in der großen Halle am Lühlerheim bei Gegrilltem und Kaffee und Kuchen.

Schermbeck-Oldtimertreffen Abschluss
BMW 2000 aus dem Jahr 1971

Ebenso war für den musikalischen Rahmen mit der Band Jonny Cash Experience bestens gesorgt. „Wir feiern in diesem Jahr unser 15-jähriges Bestehen und das Sommerfest soll die Vereinsaktivitäten und das Miteinander fördern. Auch für unsere Neumitglieder“, sagte der Vorsitzende Sven Schley.

Dieser kann auf „ein hervorragendes Jahr“ zurückblicken. „Für den Verein war diese Saison sehr gut, denn mit dem heißen Sommer hatten wir ein regelrechtes Oldtimer-Wetter“, so Schley, der gerne an den Oldtimertag im Juli denkt, an dem rund 800 Oldtimerbesitzer rund um die Wiese und auf dem Gelände des Lühlerheims einen geselligen Tag mit vielen Benzingesprächen verbrachten.

Oldtimerfreunde Schermbeck

Jetzt – kurz vor Ende der Saison – zieht Schley eine positive Resonanz – auch dank steigender Mitgliederzahl, aktuell liegt diese bei 87. „Viele Freunde trafen sich zu unseren Ausfahrten in kleiner Runde. Jetzt werden aber die meisten Oldtimer winterfest gemacht, bevor es im nächsten Jahr wieder losgeht“.

Winterfest heißt, dass die teils sehr kostbaren und hochglänzenden alten Karossen eingelagert, also in die Garage gestellt werden. Es wird der Reifendruck geprüft, die Autos werden gründlich gereinigt, und bei dem einem oder anderen Fahrzeug muss ein Benzinstabilisator in den Tank gefüllt werden, damit sich das Benzin nicht entmischt. Ab April geht’s dann mit den Ausfahrten weiter.

BMW 2000 aus dem Jahr 1971

Während die meisten Clubmitglieder ihre Oldtimer am Sonntag wegen Dauerregens in der Garage stehen ließen, reiste der Schermbecker Dirk Tyarks trotzdem mit seinem BMW 2000 aus dem Jahr 1971 an. „Es sind Jugenderinnerungen, die mich mit dem Auto verbinden. Mein Vater fuhr früher so ein Auto, bei dem ich als kleiner Junge, immer samstags auf der Straße den Innenraum reinigen durfte. Das Gute war: Ich konnte dabei immer Fußball im Radio hören“, erinnert sich der 55-Jährige und lacht. Lag der Preis des Wagens Anfang der 70er Jahre bei den 100 PS starken BMW bei circa 9 400 DM, so ist er heute eine kleine Kapitalanlage und kostet rund 15 000 Euro, wie Tyarks sagt.

Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here