WDR 5 Stadtgespräch: Giftmüll in NRW – sind unsere Behörden mit der Kontrolle überfordert? Live im Radio!

Landrat Dr. Ansgar Müller will nicht kommen. Ein leerer Stuhl wird für ihn reserviert, falls er doch noch Interesse an den Sorgen der Bürgerschaft bekommen sollte.

WDR 5 und das Studio Düsseldorf laden zu einem Diskussionsabend ein, der am 12. September um 20 Uhr im Gahlener Café Holtkamp (Kirchstraße 37) beginnt. Parkplätze stehen auf der Wiese hinter dem Haus zur Verfügung. Die Diskussion kann live im Radio verfolgt werden.

Giftmüll Stadtgespräch
Foto: WDR

In der Einladung des WDR heißt es:

Er sieht idyllisch aus, der grüne Hügel zwischen den Gemeinden Schermbeck und Hünxe. Doch der Eindruck täuscht. Unter dem Grün der leergebaggerten und wieder verfüllten Tongrube liegt Giftmüll, der dort seit 2010 illegal abgekippt wurde.

Dass dort 30.000 Tonnen giftige Ölpellets lagern, ist verbrieft. Der krebserregende Abfallstoff aus einer Gelsenkirchener BP-Raffinerie hätte eigentlich in eine Sondermüllverbrennungsanlage gehört, sagt das NRW-Umweltministerium.

Doch wahrscheinlich lagert noch mehr unter der Grasnarbe: Kronokarb zum Beispiel, ein krebserregendes Koks-/Erzgemisch. Oder belasteter Klärschlamm. Tausende von LKW-Ladungen waren nötig, um die giftigen Industrieabfälle nach Schermbeck zu bringen, doch niemand will etwas gemerkt haben.

Und das über Jahre. Noch konnten auch die Gerichte nicht klären, wie es dazu kommen konnte, dass in einer Tongrube unweit eines Trinkwasser-Reservoirs für das nördliche Ruhrgebiet vermutlich 47.000 Tonnen Giftmüll landeten.

Wie gehen wir mit Giftmüll um? Welche Schäden richtet er in der Umwelt an? Sind unsere Behörden mit der Kontrolle umweltschädlicher Industrieabfälle überfordert? Und was können Gerichte zur Aufklärung von Umweltkriminalität leisten?

Darüber diskutieren mit Ihnen:

Dr. Joern-Helge Bolle, Facharzt für Arbeitsmedizin, Ingo Brohllm Landratskandidat für den kreis (CDU), Dr. Stefan Steinkühler, Jurist und Sprecher der Bürgerinitiative „Gahlener Bürgerforum.

Moderation: Judith Schulte-Loh und Verena Lutz

Noch ein Hinweis des Senders:

Landrat Ansgar Müller hat abgesagt. Der WDR wird aber einen leeren Stuhl auf dem Podium für ihn vorsehen, für den Fall, dass er es sich spontan überlegt.

Gestellte Fragen an ihn werden bei Nichtanwesenheit aufgezeichnet, ihm zugestellt und es wird ihm in der Sendung „Westblick“ die Gelegenheit zum Antworten gegeben.

Landmüller Müller verwies darauf, seine Pressesprecherin zu schicken. Das Stadtgespräch sei aber laut WDR vor allem ein Forum, in dem die Bürger mit  Entscheidungsträgern sprechen, nicht mit deren Pressesprecher/innen.

wdr5.de RADIO MITTIEFGANG.

Vorheriger ArtikelBfB möchte Zebrastreifen an der Alten Dorstener Straße
Nächster ArtikelDas Spielmobil kommt wieder nach Schermbeck
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen