Steffi Ridder (Scholthoff) wurde in diesem Jahr bei der Kiliangilde Altschermbeck als Silberkönigin gefeiert.

Nach Luzia Wiebringhaus (1950), Elli Marienbohm (1953), Margret Hilgenberg (1957), Luzia Haddick (1959) und Monika Pliete (1990) war Stephanie Scholthoff (vorne l.) im Jahre 1993 ebenfalls eine Rüsterin, die als Königin den Thron der Kiliangilde Altschermbeck bestieg.

In diesem Jahr wurde Steffi Ridder (Scholthoff) als Silberkönigin gefeiert.

Das war für ihre Nachbarn Grund genug, ihr zum Jubiläum einen zwölf Meter langen Kranz zu binden. Während die Männer auf dem Hofgelände ihrer Eltern den Kranz banden, drehten die Frauen in der Wohnung fleißig grün-weiße Röschen.

Altscherbecker Silberkönigin Steffi Ridder

Nach dem Aufhängen des Kranzes feierten die Nachbarn mit der Silberkönigin und dem Silberkönig Berthold Schmeing (im Vordergrund) das Jubiläum in gebührender Weise. Beim Umzug am Sonntag durften die beiden sogar in einer Kutsche durchs Dorf fahren. Foto: Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelRadeln nach Zahlen quer durch die Metropole Ruhr
Nächster ArtikelDie Vorderuefter Kranzbinder
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here