Gleichstellungsbeauftragte im Kreis Wesel setzen sichtbares Zeichen gegen häusliche Gewalt

Kreis Wesel (pd). Am Donnerstag, 25. November 2021, ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Deutschlandweit wird mit einer Beleuchtungsaktion an öffentlichen Gebäuden auf die Missstände, die im Zusammenhang mit der Thematik bestehen, hingewiesen.

Die Beteiligung der Städte und Gemeinden im Kreis Wesel entstand in der Arbeitsgruppe der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten. Zusätzlich zu der kreisweiten Beleuchtung von öffentlichen Gebäuden soll die Beflaggung dieser Aufmerksamkeit für das Thema erzeugen. Eine gemeinsame Plakataktion der bewirbt Hilfsangebote für Opfer.

Auch das Weseler Kreishaus wird orangefarben illuminiert. Durch die Beleuchtung des Kreishauses soll neben der Beteiligung der Kreisverwaltung vor allem die des Runden Tisches gegen häusliche Gewalt unter der Schirmherrschaft von Landrat Ingo Brohl zum Ausdruck gebracht werden. Das Netzwerk gegen häusliche Gewalt im Kreis Wesel verfolgt im Kern das Ziel, die mit häuslicher Gewalt einhergehenden Probleme sichtbarer zu machen. So soll auch die koordinierte Zusammenarbeit aller relevanten Akteure gefördert und dadurch die häusliche Gewalt bekämpft und ihre Folgen abgemildert werden.

Der Aktionstag am 25. November ist eingebettet in eine gemeinsame Aktionswoche verschiedener sozialer Träger und der Fraueninfrastruktur.

Vorheriger ArtikelLeserbrief zum Konflikt Wölfe: Fakten auf den Tisch!
Nächster ArtikelNeuer Bußgeldkatalog für den Radverkehr
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben Petra Bosse