Schnellste Taube flog zum Hardter Matthias Bomm

Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen 14 Grad wurde der 5.
Saisonflug am vergangenen Sonntag (21.6.) um 6:15 Uhr im bayerischen Amberg gestartet. Beteiligt waren 40 Züchter mit 1138 Brieftauben. Mit der Ankunftszeit 11:37 Uhr hatte das schnellste Weibchen die rd. 420 KM lange Heimreise geschafft, und sicherte damit Matthias Bomm auf der Hardt den 1. von insgesamt 380 Preisen.

Bis zum 20. Platz gab es folgende Ergebnisse:

  1. Matthias Bomm (Hardt)
  2. Wilhelm Bomm (Hardt)

3, Frank Schwarz (Hervest)

4.,8.,14.,15. und 17. Bernhard Jüttermann (Lembeck)

6.,7.,9.,10. und 16. Eckhard Bastek (Marl)

  1. Manfred Korte (Lembeck)
  2. SG. Alois u. Martin Gladen (Lembeck)
  3. Martin Borkenfeld (Wulfen)
  4. Franz Wolfrath (Holsterhausen)
  5. Reinhard Lebendig (Wulfen)

19.Toni Rittmann (Üfte)

  1. SG. Annegret u. Wolfgang Große-Ophoff (Wulfen)

Die Bronze-Medaillen des Deutschen Brieftaubenverbandes errangen mit den 3 schnellsten von 6 vorzubenennden Tauben Wilhelm Bomm, Martin Borkenfeld und Eckhard Bastek.

Gemäß Reiseplan steht am kommenden Sonntag (28.6.) ab Hemau (460 KM) der von insgesamt 3 gemeinsamen Ruhrgebietsflügen auf dem Programm.

Antonius Rittmann

Vorheriger ArtikelFDP Schermbeck bemängelt Unfallgefahr am neuen Fahrradweg
Nächster ArtikelTraktor mit Wasserfass landete im Graben
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.