Schmerzende Füße

Vielleicht kennen Sie die Situation:

Sie haben gar nicht viel am Tag gemacht- und trotzdem spüren Sie Ihre Füße, als wenn Sie 20 Kilometer gelaufen wären? Was ist denn da los?

Schmerzende Füße
Ausschlaggebend für gesunde Füße sind auch die richtigen Schuhe.

In diesem Moment schauen die Menschen sich ihre Füße mal wieder genauer an. Die Füße sind halt ‚so weit vom Kopf entfernt‘. Auch viele junge Leute haben kein positives Verhältnis zu Ihren eigenen Füßen. Viele ekeln sich regelrecht vor dem anderen Ende ihres Körpers und stopfen Ihre Füße lieber in schöne Schuhe.

Dabei sind unsere Füße ein wirkliches Wunderwerk. Berichte über die Leistungsfähigkeit unserer Füße sind Ihnen bestimmt durch die Medien bekannt.

Aber warum schmerzen sie?

Betrachten Sie Ihre Füße genau: gibt es Druckstellen, Farbveränderungen, Blasen, Wunden, oder ähnliche Auffälligkeiten? Sie können nichts erkennen? Trotzdem haben Sie sogar Empfindungsstörungen? Oder Taubheitsgefühle?

Probieren Sie doch mal folgende Übungen aus:

Ein Fußbad kann bei Beschwerden wahre Wunder bewirken.

Nehmen Sie ein Fußbad mit einer Ihnen angenehmen Temperatur und bewegen Sie die Füße leicht. Jede einzelne Zehe darf bewegt werden. Versuchen Sie alle 26 Knochen des Fußes wahrzunehmen. Danach gut und vorsichtig abtrocknen.

Massieren Sie Ihre Füße mit einem weichen Igelball. Die Sohlen, die Seiten, die Fußrücken. Der jeweils andere Fuß kann das übernehmen. Achten Sie dabei auf Ihr Gleichgewicht. Ggf. können Sie sich dabei setzen. Diese Übung können Sie zum Beispiel jeden Morgen und Abend beim Zähneputzen im Badezimmer durchführen.

Heben Sie mit den Zehen kleine rundliche Gegenstände auf, zum Beispiel Kastanien, Murmeln, kleine Steine, oder ein Taschentuch. Es ist schwierig. Ja, ich weiß. Aber auch sehr effizient. Bleiben Sie am Ball- das Training ist wichtig. Ihre Füße werden elastischer, die 60 Muskeln und die 214 Sehnen des Fußgewölbes werden gestärkt.

Die Fußreflexzonentherapie. Eine spezielle Massagetechnik für die Füße.

Sie kommen selber nicht weiter? Dann kann Ihnen eventuell eine Fußreflexzonentherapie weiter helfen. Jede Reflexzone am Fuß (es gibt viele) wird „be-handelt“. Durch diese Therapie wird die Ausscheidung von Schlacken- und Giftstoffen angeregt, die Organdurchblutung gefördert und gestörte Energieabläufe werden harmonisiert.

Die Diagnose: ‚Polyneuropathie‘ wurde Ihnen mitgeteilt? Dann lassen Sie sich beraten, wie Sie die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers aktivieren können.

Sie sind Diabetiker? Dann werden Sie Ihre Füße schon besonders beachten und versorgen. Bei kleinsten Wunden sollten Sie Ihren Arzt oder Podologen aufsuchen.

In der Naturheilpraxis von Birgit Schmidt steht der „ganze Mensch“ im Mittelpunkt der Therapie.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Heilpraktikerin oder an mich.
Ihre Birgit Schmidt


E-Mail: [email protected]
Tel.: 02865-2509737
Internet: www.naturheilpraxis-bschmidt.de

 

Fotos: Pixabay

Vorheriger ArtikelTäter brachen in Sonnenstudio ein und versuchten Tierarztpraxis aufzubrechen
Nächster ArtikelAchtung Tierhalter – Zeckenalarm
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen