Der Ortsteil Gahlen-Besten hatte früher einmal eine eigene Schule. Die Bestenerin Helga Sander, die sich seit Jahren um die Erforschung der Geschichte des südlichsten Schermbecker Ortsteils Besten verdient gemacht hat, stellte das Foto für die Ausstellung zur Gahlener Schulgeschichte zur Verfügung, die im Rahmen der 1225-Jahrfeier Gahlens im Mai 2013 im Gemeindehaus an der Kirchstraße präsentiert wird, hat auch die Namen der abgebildeten Schüler ermittelt.

Die Aufnahme entstand im Jahre 1949 oder 1950. 1. Reihe (kniend, v.l.): Wilhelmine Brinkmann, Erika Wischerhoff, Margret Stuhldreier, Karl-Heinz Nötzelmann, …. Rudel, Walter Kunert, Erna Nuyken, Leni Schürmann. 1. Reihe (stehend, v.l.): Renate Stender, Marlis Horstkamp, Gerda Janßen, Inge Ruter, Ida Lichtenberg, Adolfine Nuyken, Elfriede Köster, Erhard Scholten, Hilde Jansen, Anni Lichtenberg, Bernhardine Brinkmann. 2. Reihe (stehend, v.l.): Wilfriede Heier, Ilone Schade, Hanna Drygalla, Alette Brinkmann, Christel Grosch, Anneliese Rademacher, Adele Wischerhoff, Lehrer Scherpenberg, Karin Wolter.. 3. Reihe (stehend, v.l.): Karl-Heinz Isselhorst, Siegfried Biedermann, Gustav Hemmert, …Rudel, Helga Schürmann, Alfons Laube, Werner Lehmbruck. 4. Reihe (v.l.): Friedhelm Kleinsteinberg, Egon Wischerhoff, Albert Pannenbäcker, Heinz-Johann Schürmann, Gustav stuhldreier, Wilhelm Nuyken, Willi Pannenbecker. Repro Scheffler, Leihgeber: Helga Sander

Schermbeck, Schule, Besten

TEILEN
Vorheriger ArtikelZu Fuß von Detmold über Schermbeck nach Xanten
Nächster ArtikelRüdiger Terstegen wird neuer König in Damm
Heimatreporter

Unter der Artikel-Kennzeichnung „Heimatreporter“ postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck.
Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks „Radio Kreis Wesel“, darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des „Schermbecker Schaufenster“. Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den „Rheinland-Taler“ des Landschaftsverbandes Rheinland.

1 KOMMENTAR

  1. Hallo,

    ein interessantes Bild. Aber Erna Nuyken, sie ist meine 1927 geborene und 2002 gestorbene Mutter, finde ich nicht. Sie hat die Volksschule in Gahlen Dorf besucht und wurde 1941 dort konfirmiert (Bild existiert). 1949 war sie schon 22 Jahre alt und hat sich mit meinem Vater verlobt.

    Grüße
    Dietmar Beckmann

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here