Schermbeck-Online.TV
Hundert Jahre St. Ludgerus Kirche. Ein runder Geburtstag. Wenn das kein Grund zum Feiern ist.

Eine tolle Gemeinschaftsleistung
Im Jubiläumsjahr veranstaltete die Ludgerusgemeinde ein Pfarrfest
Nach dem Festgottesdienst, den die Pfarrgemeinde St. Ludgerus am Sonntag anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens ihrer Kirche feierte (wir berichteten) begann auf der für den motorisierten Verkehr gesperrten Erler Straße, in der Bücherei und im Umfeld des Pfarrheims das Pfarrfest.
Zahlreiche kirchliche Gruppen beteiligten sich an der Gestaltung des Programms. Pastor Xavier Muppala freute sich riesig über das Engagement der jüngeren Pfarreimitglieder. Wer an einer Pfarrfest-Rallye teilnahm, lernte beim Sammeln von Punkten die meisten Stände kennen. Am Stand des Pfarreirats sollten die Besucher verschiedene kleine Utensilien auf eine Waage legen, um möglichst exakt 100 g zu erreichen. Klaus P. Optenhövel, der Einrichtungsleiter des Marienheims, ließ die Standbesucher den Oberbegriff für jene drei abgebildeten Gegenstände erraten, die beim dreimaligen Entfernen eines Quadrates auf dem Untergrund sichtbar wurde.

-Ludgerusfest
Die Messdiener drehten das alte Kettenkarussell der Kolpingsfamilie für die Kinder. Nebenan erlebten die Besucher des Kolping-Stands, dass es gar nicht so einfach ist, eine vorbeigleitende Stoffratte zu fangen. Erzieherinnen des Ludgeruskindergartens und des Kilian-Kindergartens ließen Kinder im Sand Edelsteine suchen. Bei den hochsommerlichen Temperaturen nutzten viele Kinder auch das kleine Wasserbecken zum Abkühlen.

Ludgerusfest

Mitten im Sommer Schi fahren, das konnte man – auch gruppenweise – bei der Landjugend. Beim Eine-Welt-Kreis ging es darum, zwei Tennisbälle möglichst schnell durch einen 15 Meter langen Schlauch hindurchzutreiben. Haus Kilian bot ein Entenangeln an. Am Stand des Kirchenchores und des Chores „da capo“ waren perfekte Gurgler gefragt. Ein Lied wurde auf einem Zettel gezeigt und musste beim Gurgeln von den übrigen Gruppenmitgliedern erkannt werden, um Punkte zu bekommen. Am San Cristóbal-Stand musste man möglichst viele der zehn verdeckten Gegenstände ertasten. Zur Belohnung gab es für die erfolgreichsten Gruppen der Rallye Gutscheine der Soccer-Halle, mehrerer Gastronomiebetriebe, Preise der beiden Banken, Kinogutscheine und zehn Preise von „Pommes-Manni“

-Ludgerusfest
Für ein musikalisches Non-Stop-Programm sorgten nicht nur die Blaskapelle „Einklang“, die seit ihrem Gründungsjahr 1923 als KAB-Kapelle mit der Kirchengemeinde St. Ludgerus eng verbunden ist, und die Band „Old ways“, zu der neben Pfarrer Dieter Hofmann von der Georgsgemeinde auch Egbert Hausberg, Barbara Schwarz und Jörg Remmers gehörten. Petra Becker und Thomas Bienbeck konnten auch die Bands „Empty Place“, „Blue Ink“ und die „Pils´n Buam“ für Auftritte auf einer großen Bühne gewinnen. Björn-Holger Schledorn sorgte mit seiner Mobildiscothek für den „rechten Ton“.
Um das leibliche Wohl kümmerte sich gleich mehrere Gruppen. Acht Frauen der Gruppe „Essen auf Rädern“ backten Waffeln. Die Gastronomen Triptap, Overkämping und Mühlenbrock verwöhnten in einer gemeinsam betriebenen Küche die Gäste mit Pfarrfest-typischen Gerichten wie Erbsensuppe, Bratwurst, Fritten, Matjesbrötchen und einem Pfarrfest-Burger. Die Landfrauen luden zu Kaffee und Kuchen in die Altentagesstätte ein. Den Getränkeausschank übernahmen Mitglieder der Kiliangilde Altschermbeck an ihrem Stand auf der Erler Straße.
Der Erlös des Pfarrfestes, das von den Organisatoren Nicolina Amoriello, Anette Speckamp, Elisabeth Schult und Johannes Foitzik vorbereitet wurde, ist für die Partnergemeinde in San Cristóbal und für die Betreuung von Asylbegehrenden in Schermbeck bestimmt. H.Sch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen