Der Sommer wird kulturell – Den notwendigen Eigenanteil für den Kultursommer 2021 von rund 100.000 Euro steuert der Kreis Wesel bei

Um Künstlerinnen und Künstlern wieder Auftrittsmöglichkeiten und der Kultur- und Veranstaltungsbranche eine Perspektive zu eröffnen, hat die Kulturstiftung des Bundes das Förderprogramm Kultursommer 2021 ausgelobt.

Kreis Wesel (pd). Landrat Ingo Brohl: „Ich freue ich mich sehr über die Förderung der Kulturstiftung. Mit den Fördermitteln erhält die kulturelle Szene im Kreis Wesel einen ordentlichen Schub, um den kulturellen Lockdown beenden zu können.“

Kultursommer-Kreis-Wesel-2021
Bürgermeister Ralf Köpke, Landrat Ingo Brohl, Petra Niemöller (Kamp-Lintfort), Rüdiger Eichholtz (Neukirchen-Vluyn), Dominik Baum (Rheinberg), Eva Marxen (Moers), Dirk Elfgen, Diana Finkele.

Auf Initiative der Arbeitsgruppe „Wir 4 Kultur“ mit Eva Marxen, dem Kulturbüro Moers, Rüdiger Eichholtz, dem Kulturbeauftragter Neukirchen-Vluyn sowie Petra Niemöllervom Kulturbüro Kamp-Lintfort und Dominik Baum, Kulturamt Rheinberg, für die „Wir 4 Städte“ sowie der Veranstaltungsfirma EventMediaTeam des Kulturschaffenden Dirk Elfgen mit einem Konzept für die weiteren kreisangehörigen Kommunen, hat sich der Kreis Wesel mit einem gemeinsamen Antrag beworben. Dieser darf sich nun über den Zuschlag von insgesamt 399.900 Euro Fördermitteln freuen. Den dazu kommenden notwendigen Eigenanteil von rund 100.000 Euro steuert der Kreis Wesel bei.

Verschiedene Veranstaltungen

Die Wir4-Kommunen und das EventMediaTeam arbeiten derzeit an der konkreten Ausgestaltung und Umsetzung des Kultursommers. Die verschiedenen Veranstaltungen des Kultursommers werden coronakonform unter freiem Himmel stattfinden. Die Konzerte finden auf Höfen statt. Darüber hinaus sollen die Ausstellungen im öffentlichen Raum stattfinden, ebenso das Sommerkino, die Straßentheatertage und eine Roadshow, die mit zum Rahmenprogramm gehören.

Die Formate „Kunst und Industriekultur“, „Konzerte im Grünen“ und „interkulturelle Konzerte in den Quartieren“ starten schon Mitte Juni. Sobald weitere Informationen zur Verfügung stehen, werden der Kreis Wesel und die beteiligten Kommunen hierüber informieren.

Der Bund stellt insgesamt für den Kultursommer 2021 insgesamt bis zu 30,5 Mio. Euro aus dem Rettungs- und Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR bereit. Der Kultursommer 2021 soll zu einer verantwortungsvollen kulturellen Wiederbelebung der Städte beitragen und bundesweit mehr als 100 kreisfreie Städte und Landkreise bei der Gestaltung eines neu entwickelten, vielfältigen Kulturprogramms unterstützen.

Vorheriger ArtikelAmprion Stromtrasse führt über Kleve und quert den Rhein bei Rees
Nächster ArtikelCDU Gahlen freut sich über erweitertes Betreuungsangebot
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse