Rund 70 Gäste freuten sich am 21. September beim Richtfest des Malteserstiftes St. Barbara über den guten Baufortschritt der Wohn- und Pflegeeinrichtung im Hünxer Högemannshof.

Nach dem Spatenstich im April wurde die Bodenplatte für das Gebäude gelegt, die Kellerwände wurden hochgezogen und bereits im Juni konnte die Baugrube geschlossen werden. Danach erfolgte der Hochbau und auch die Rohbauarbeiten in den Erd- und Obergeschossen sind schon weit vorangeschritten.

Richtfest am Hünxer Malteserstift St. Barbara
Bauherr Georg Spitzer, Bürgermeister Dirk Buschmann, Thomas Müller-Bußmann als Hausleiter des Malteserstiftes St. Barbara und Roland Niles als Geschäftsführer der Malteser Rhein-Ruhr gGmbH (v.l.) freuten sich beim Richtfest über den zügigen Fortschritt der Baumaßnahme. Foto: Helmut Scheffler

Der Plan, den Betrieb im Sommer 2019 aufzunehmen, kann voraussichtlich gehalten werden. Mit insgesamt 80 stationären Plätzen für kranke und pflegebedürftige Menschen ist das Malteserstift St. Barbara ein großer Zugewinn für die Region.

Insbesondere der Schwerpunktpflegebereich für an Parkinson erkrankte Menschen, der zwölf Plätze umfasst, deckt eine Bedarfslücke für diese Pflegeform ab. Bundesweit gibt es bisher nur drei Einrichtungen, die diese speziell ausgestatteten Pflegeplätze anbieten.

Richtfest am Hünxer Malteserstift St. Barbara
Zimmermanns-Meister Rainer Stahlhacke trug den Richtspruch vor, nicht auf dem Dach, sondern wegen des Regens innerhalb des Gebäudes im Raum der späteren Cafeteria. Foto: Helmut Scheffler

Neben dem stationären Pflegebereich entstehen am Malteserstift St. Barbara 19 Appartements für Wohnen mit Service, in die noch recht selbstständige Senioren einziehen können. Die nächste Möglichkeit, sich über die Appartements zu informieren, besteht am Donnerstag, 17. Oktober um 16 Uhr. Die Veranstaltung findet im Blockhaus an der St. Hedwig-Kapelle, Gansenbergweg 37 in Hünxe statt.

Zeitgleich mit dem Malteserstift St. Barbara baut Georg Spitzer, Bauherr und Geschäftsführer der SWF Projektbau GmbH & Co. KG, im Högemannshof 26 Eigentumswohnungen und 14 Doppelhaushälften für Singles, Paare und Familien. So kann in dem rund 15 000 m2 großen Quartier ein lebendiges Miteinander von Jung und Alt entstehen.

,,Unser Dank gilt den beteiligten Bauhandwerkern, die dieses Tempo zur Erstellung des Rohbaus vorgelegt haben. Uns ist es sehr wichtig, dass die Nachbarschaft durch die kurze Bauzeit so wenig wie möglich belastet wird. Dies ist vor allem möglich, weil alle Hochbauten in dem Baugebiet zeitgleich beginnen“, so Spitzer.

Hünxes Bürgermeister Dirk Buschmann bewertete die Baumaßnahme als „einen weiteren Schritt zur positiven Entwicklung von Hünxe.“ In der späteren Cafeteria wurde im Beisein der Bauhandwerker zünftig Richtfest gefeiert. H. Scheffler

Vorheriger ArtikelLabormobil kommt nach Dorsten
Nächster ArtikelWoche der Wertschätzung
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen