Anzeigespot_img
9.8 C
Schermbeck
Donnerstag, Februar 22, 2024
spot_img
StartSchermbeckPolitikRené Schneider: Ist der Herdenschutz für Wölfe ausreichend?

René Schneider: Ist der Herdenschutz für Wölfe ausreichend?

Veröffentlicht am

Sieht so die Zukunft unserer Landschaft im Wolfsgebiet Schermbeck aus?

Der Landtagsabgeordnete der SPD René Schneider hat in einer Anfrage an den Landtag die Frage gestellt: Ist der empfohlene Herdenschutz im Schermbecker Wolfsgebiet ausreichend?

In seiner Anfrage vom 31. März 2023 verweist der Abgeordnete Schneider darauf, dass das LANUV empfiehlt, Haltern von Schafen, Ziegen und Gehegewild in Wolfsgebieten und in der umgebenen Pufferzone, die Tiere mit wolfsabweisenden Zäunen zu sichern. Diese Standartaussage gibt es auch vom Umwelt- und Verkehrsminister

Das bedeutet, dass in den Wolfsgebieten und den Pufferzonen das Land NRW Präventionsmaßnahmen wie beispielsweise die Anschaffung wolfsabweisender Elektrozäune zu 100 Prozent fördert.

Allerdings betont Schneider, dass eine Entschädigung für getötete Tiere, nur dann jeder Weidetierhalter erhalte, wenn ein wolfsabweisender Grundschutz vorhanden ist.

Schneider verweist auf die in den vergangenen Wochen und Monate wiederholten Wolfsrisse im Wolfsgebiet Schermbeck. Hierbei seien, so Schneider, in einigen Fällen sogar der empfohlene Herdenschutz von den Wölfen überwunden worden.

Vor diesem Hintergrund bitte er nun die Landesregierung NRW um die Beantwortung seiner Fragen:

Wie oft wurden seit dem Bestehen des Schermbecker Wolfsgebietes der Grundschutz und der empfohlene Herdenschutz überwunden? Hier bittet Schneider um eine Liste mit der Unterscheidung zwischen Grund- und empfohlenen Herdenschutz, mit dem Datum des Rissereignisses sowie dem Verursacher.

Darüber hinaus sei der von einer unteren Naturschutzbehörde eine vermeintliche Auffälligkeit im Sinne von § 9 Abs. 2 WolfsVO NRW gemeldet worden?

Nicht zu übersehen seien aus den bislang erhobenen Daten auch, dass es eine Auffälligkeit von einzelnen Wölfen nach der Definition des Bundesamtes für Naturschutz gebe. Hier möchte Schneider, falls es Auffälligkeiten geben wissen, welche Maßnahmen die Landesregierung zur Vergrämung des Wolfes nach § 3 WolfsVO NRW ergreifen wird.

Nicht interessant sei es für den Landtagsabgeordneten, wann die Landesregierung einen Punkt erreichen würde, sodass diese an eine Entnahme des Wolfes nach § 4/5 WolfsVO angebracht wäre?

Keine plausible Antwort von Umweltminister Krischer

Laut Umweltminister NRW Oliver Krischen (Die Grünen), ließ er auf Anfrage der Redaktion Schermbeck-Online von seiner Pressestellestelle mitteilen, dass aktuell keine erforderlichen Aufnahmevoraussetzungen bei keinem Wolf in Nordrhein-Westfalen vor liegen. Übersetzt heißt das, dass es momentan keine Problemwölfe im Wolfsgebiet Schermbeck und NRW gebe.

Und auch auf die Frage, ob er die Sorgen und Nöte der Weidetierhalter verstehen könne, gab es keine Antwort, außer: „Nach den Förderrichtlinien Wolf besteht die Möglichkeit zur Entschädigung von wolfsbedingten Schäden sowie zur Förderung von Investitionen in wolfsabweisende Herdenschutzmaßnahmen“. 

Kontakt zur Redaktion

Haben Sie Fragen oder Anliegen? Kontaktieren Sie uns gerne E-Mail an [email protected] Unsere Redaktion freut sich auf Ihre Nachricht und ist immer interessiert an Kritik, Lob und neuen Ideen und Themen für unsere Berichterstattung.

NEUSTE ARTIKEL

kWhoch2 überzeugt mit innovativen Energielösungen

Zu Beginn des Jahres hat in Schermbeck das innovative Unternehmen kWhoch2 seine Geschäftstätigkeit aufgenommen. Gegründet wurde es von Dennis Kaiser, Nick Weidemann und Lukas...

Coole Warm-Up-Outfits für Handballteams

Einheitliches Auftreten dank lokaler Unterstützung Im vergangenen Jahr erhielten bereits mehrere Mannschaften individuell gestaltete Warm-Up-Shirts im Vereinsdesign. Nun war es an der Zeit für die...

SV Schermbeck: Wo Kinder durch Fußball wachsen

Eltern wollen für ihre Kinder immer das Beste. Das gilt natürlich auch, wenn es um die Freizeitgestaltung geht. Gerade in Zeiten, wo der Alltag...

Traumstart für Statement und Avalanche

Platz eins und Platz zwei beim Turnier der Verbandsliga West I am Samstag in Bochum Schermbeck. Voller Vorfreude und Nervosität starteten am Samstagmorgen die Formationen...

Klick mich!