Brichter Schützenverein veranstaltete am Sonntag einen Familientag
Schermbeck Zu einem geselligen Höhepunkt innerhalb des Vereinslebens des Brichter Schützenvereins wurde am Sonntag der Familientag. Geselliges Beisammensein und sportliche Aktivitäten wurden miteinander verbunden.

Auf dem Schießstand am „Schwarzen Adler“ beteiligten sich Erwachsene und Jugendliche an einem Preis- und Pokalschießen, das vom Oberleutnant Dennis Schult geleitet wurde. Jeder Schütze konnte mehrere Wertungsdurchgänge mit dem KK-Gewehr auf eine 50 Meter entfernte Zehner-Ringscheibe abgeben, wobei mit dem ersten Wertungsdurchgang die Pokalgewinner und mit den ersten drei Durchgängen die Preisträger ermittelt wurden.

Den Pokal der Herren gewann André Anschütz. Im Zelt auf dem Gelände der Familie Schledorn überreichte Dennis Schult den Pokal. Nadine Anschütz gewann den Pokal der Damen. Diesen Pokal hatte das Ehepaar Ingo und Vera Kufferath im vorletzten Jahr gestiftet. Jannes Unverzagt, der Sohn des Schützenoberst Carsten Unverzagt, erhielt den Juniorenpokal. Zum dritten Male wurde ein Pokalgewinner der Ehrenschützen ermittelt. Nach Klaus Jansen (2013) gewann in diesem Jahr Titelverteidiger Reiner Hülsmann erneut diesen von Reiner Schulte gestifteten Pokal.

Das Preisschießen der Erwachsenen und Jugendlichen gewann Rebecca Marsfeld nach mehreren Stechen mit 28 Ringen vor Hermann Wefelnberg und Verena Hutmacher. Die weiteren Plätze belegten: 4. Stefan Jansen, 5. Nadine Anschütz, 6. Sven Graaf, 7. Erika Wefelnberg, 8. Tamara Graaf, 9. Björn-Holger Schledorn (alle 27 Ringe), 10. André Anschütz, 11. Dominik Schledorn, 12. Gudrun Unverzagt, 13. Iris Stegemann, 14. Jürgen Anschütz (alle 26 Ringe).
Auch Kinder konnten an einem Schießwettbewerb teilnehmen. Den Kinderpokal gewann Leonie Karolin Jansen; sie bewies beim Schießen mit einer digitalen Anlage die größte Treffsicherheit.

Die Sieger des Preis- und Pokalschießens wurden am Sonntagabend auf dem Gelände der Familie Schledorn geehrt. Von links: Jannes Unverzagt, Nadine Anschütz, Dennis Schult, Leonie Karolin Jansen, Reiner Hülsmann, André Anschütz. Foto: Helmut Scheffler
Die Sieger des Preis- und Pokalschießens wurden am Sonntagabend auf dem Gelände der Familie Schledorn geehrt. Von links: Jannes Unverzagt, Nadine Anschütz, Dennis Schult, Leonie Karolin Jansen, Reiner Hülsmann, André Anschütz. Foto: Helmut Scheffler

Parallel zu den Schießwettbewerben fand auf dem Gelände der Familie Schledorn der gesellige Teil des Familiennachmittags bei Kaffee und Kuchen, Grillwurst und Steaks statt. Fürs Grillen waren Jürgen Anschütz, Klaus Paffen und Ingo Kufferath zuständig. Frauen des Vereins hatten Kuchen gebacken, der unter Leitung von Gudrun Unverzagt vermarktet wurde. Die Getränkeabgabe übernahm die neue Schießgruppe „Schussinofen“.

Auch an die Kinder hatten die Organisatoren gedacht. Sie konnten auf einer Hüpfburg der Volksbank herumtoben. Daneben warteten Wurfspiele wie Leitergolf und Ringewerfen sowie ein von Carla Unverzagt und Lena Stegemann geleitetes Kinderschminken.

Geehrt wurden auch die Sieger des Luftballon-Wettbewerbs, der im Rahmen des Kinderschützenfestes von Dirk Tober, Karina Janßen und Björn-Holger Schledorn organisiert wurde. Den ersten Preis teilten sich am Sonntag Lena Stegemann und Chiara Koop. Beide erhielten einen Kino-Gutschein im Wert von 15 Euro. Dritte Preisträgerin war Greta Sümpelmann, die einen Gutschein im Wert von 15 Euro von der Holsterhausener Firma Honsel erhielt.
Dennis Schult überreichte Beate Schledorn einen Blumenstrauß als Dankeschön für die Bereitschaft, die Schmiede und das Außengelände für den Familientag zur Verfügung zu stellen. H.Sch.

Vorheriger ArtikelGemeinschaftsgrundschule: Neue Turnhallen-Decke würde 70.000 Euro kosten
Nächster Artikel25. Oktober: Zweiter Schermbecker Sparkassen Waldlauf
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen