Schermbecker SPD-Ortsverein wählte am Donnerstag einen neuen Vorstand

Petra Felisiak bleibt Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Schermbeck. Am Donnerstagabend wurde die 57-jährige Krankenschwester und Leiterin eines privaten Pflegedienstes einstimmig in der Gaststätte „Nappenfeld`s“ in jenem Amt bestätigt, das sie im März 2016 als erste Frau in der Geschichte des SPD-Ortsvereins von Jörg Juppien übernahm.

Vor den Wahlen berichtete Petra Felisiak den 20 Besuchern über die Arbeit in den beiden zurückliegenden Jahren. Viel Arbeit fiel bei den Landtags- und Bundestagswahlen an. Felisiak bedauerte den „schlechten Ausgang für die SPD.“ Die beiden Kandidaten für Schermbeck und den übrigen Teil der Wahlkreise hätten ihre Mandate verloren, sodass nun, so Felisiak „der direkte SPD-Vertreter für unsere Ecke fehlt.“ Felisiak ergänzte: „Wir in Schermbeck haben uns nichts vorzuwerfen.“ Sie verwies auf Hausbesuche und Gartengespräche ebenso wie auf Straßenaktionen und schriftliche Werbeaktionen.

Der stellvertretende Kassierer Fredi Bach berichte über das erwirtschaftete Kassenplus des Ortsvereins, dem 72 Mitglieder angehören.

Zum neuen Vorstand des SPD-Ortsvereins gehören Petra Felisiak, Fredi Bach, Jörg Juppien (sitzend v.l.), Florian Schanz, Manuel Schmidt, Michael Fastring, Stefan Steinkühler, Roland Scheidemantel (stehend v.l.) und – nicht abgebildet – Andrea Hülsmann, Dieter Michallek und Daniela Schwitt. Foto: Helmut Scheffler

Als stellvertretender SPD-Kreisvorsitzender leitete der Hamminkelner Peter Paic die Vorstandswahlen. Die Vorsitzende Petra Felisiak, die seit 2014 Ratsmitglied ist, wird vom stellvertretenden Vorsitzenden Manuel Schmidt im Vorstand unterstützt, der das Amt von Michael Fastring übernahm. „Ich will eine Zeitlang kürzer treten“, begründete Fastring seinen Rückzug aus dem Parteivorstand, in dem er seit über einem Jahrzehnt Vorstandsarbeit leistete. Der 38-jährige Manuel Schmidt, der seit 2004 der SPD angehört, ist auch Mitglied des Kreisvorstands und dort Internetbeauftragter. Für die Schermbecker SPD gestaltet er die Zeitschrift „Roter Faden“. Zum neuen Vorstand gehören der Kassierer Fredi Bach, der stellvertretende Kassierer Roland Scheidemantel, Schriftführer Jörg Juppien, der stellvertretende Schriftführer Stefan Steinkühler und die Beisitzer Michael Fastring, Andrea Hülsmann, Dieter Michallek, Florian Schanz und Daniela Schwitt. Revisoren sind Katrin Schmidt und Manfred Knappernatus. Knappernatus, der zuletzt Beisitzer im Vorstand war, gehört nicht mehr dem Vorstand an. Mit einem Blumenstrauß dankte Petra Felisiak ihm für die langjährige Mitarbeit.

Die Delegiertenkonferenz zur Europawahl tagt am 29. August. Zu Delegierten wurden Fredi Bach, Daniela Schwitt und Jörg Juppien gewählt. Stellvertretende Delegierte sind Manuel Schmidt und Stefan Steinkühler.

Zu zwei Veranstaltungen lädt die SPD ein. Am 22. März geht es ab 19 Uhr in der Gaststätte „Nappenfeld`s“ um die „Landwirtschaft heute und deren Umweltauswirkungen“. Nach einer allgemeinen Einführung durch Michael Fastring werden der Ortslandwirt Rainer Kremer und ein Vertreter der Landwirtschaftskammer die Landwirtschaft unter den Aspekten Kosten, Zeitdruck, Bürokratie und Ansehen der Landwirte betrachten. Zu den Umweltauswirkungen werden sich ein Vertreter der Stadtwerke und die NABU-Vertreterin Steffi Krüßmann äußern.

Am 7. Juni steht die „Alternative Landwirtschaft“ im Mittelpunkt einer Abendveranstaltung, die um 19 Uhr bei „Nappenfeld`s“ beginnt. Landwirte aus Schermbeck und Hünxe haben ihr Mitwirkung zugesagt.

Der SPD-Ortsverein wird in Kürze eine neue Ausgabe ihrer Zeitschrift „Roter Faden“ vorlegen. Die Mitgliederwerbung und -betreuung bleiben in gewohnter Weise bestehen. Dazu gehört auch der persönliche Glückwunsch zum Geburtstag.

Am Ende der Versammlung gaben die Besucher Peter Paic Themen für Anträge des Kreisvorstands mit auf den Weg. Dazu gehörten die Einführung eines Eltern unabhängigen Bafögs und der Kita-Besuch ohne Gebühren ebenso wie eine stärkere Beteiligung der Basis an den Diskussionen über die Zukunft der SPD. Die Forcierung des Breitbandausbaus ist für die SPD ein besonderes Anliegen. Ein gesichertes Grundeinkommen soll gewährleistet werden. Die Verbesserung der schulischen Rahmenbedingungen und mehr Polizisten im Gelände als im Büro möchten die Schermbecker Sozialdemokraten erreichen. Im Bereich des Bildungswesens und der Gesundheit müsse die SPD die beobachtbare Gewinnorientierung durch eine Sozialorientierung ersetzen. H.Scheffler

Vorheriger ArtikelPlatz für jüngere Mitglieder – SPD hat neu gewählt
Nächster ArtikelHandball macht Spaß! Wer macht mit?
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen