Aufzustehen, Zeichen setzen und Flagge zeigen. So lautet das Motto der KFD St. Ludgerus.

Die KFD St. Ludgerus macht es! Und die Dorstener KFD St. Antonius sowie die KFD St. Bonifatius machens es. Sie beteiligen sich eine Woche vor dem Start der Kirchenstreik-Aktion „Maria 2.0“ vom 11. bis 18. Mai, an der „Maria 2.0“.

„Maria 2.0. – Ein Neuaufbruch in der Kirche!“ – auch angekommen in Schermbeck – und das ist gut so!“

Am Donnerstag, den 09. Mai 2019 um 19:00 Uhr lädt das Team der kfd Schermbeck alle Frauen, Mütter, Männer, Väter, Großmütter, Großväter, Meßdiener, Pfadfinder, Freunde in die St. Ludgeruskirche ein.

Damit schließen sich die Schermbeckerinne den Frauen von der Heilig Kreuz Gemeinde in Münster an. Diese hatten das Thema angestoßen und den Stein ins Rollen brachten.

Immer mehr Frauen in Münster von Heilig Kreuz hatten sich in jüngster Vergangenheit mit der aktuellen Situation der Kirche auseinandergesetzt. Die Frauengemeinschaft der Katholischen Frauen Deutschland (KFD) aus Münster, hat nach dem Missbrauchsskandal dieses Thema ebenfalls aufgegriffen.

Sie vertreten das Anliegen, dass der Missbrauchsskandal der katholischen Kirche vollständig aufgeklärt wird. Zum Anlass des Sondergipfels „sexualisierte Gewalt in der Kirche“ wurde ein offener Brief an Papst Franziskus und die Synode der Bischöfe gesendet.

Wem das Thema „ Maria 2.0“ am Herzen liegt und alle diejenigen, die auf Aufklärung der Mißstände in der kath. Kirche hoffen, können an diesem Tag ein Zeichen setzen.

Wer möchte, kann als Zeichen des Neubeginns ein weißes Oberteil tragen.

Anschließend sind alle herzlich zu einem kleinen Umtrunk an der Kirche eingeladen. Es besteht die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist offener_brief-1024x215-1024x215.jpg

Wer sich an der Pedition „Maria 2.0“ beteiligen möchte, kann unter dem folgenden Link seine Stimme abgeben: www.mariazweipunktnull.de

Warum ist das wichtig?

Aufgrund der bekannten und unbekannten massenweisen sexuellen Gewalt durch Amtsinhaber der katholischen Kirche sehen wir uns zum Handeln aufgefordert. Wir glauben, dass die Struktur, die Mißbrauch begünstigt und vertuscht auch die ist, die Frauen von Amt und Weihe und damit von grundsätzlichen Entscheidungen und Kontrollmöglichkeiten in der Kirche ausschließt.

Offener Brief an Papst Franziskus

Darum schreiben wir diesen offenen Brief an Papst Franziskus.
Und fordern alle Frauen auf, im Mai in einen Kirchenstreik zu treten.

DIE PETITION BLEIBT BIS ZUM 18. MAI, DEM ENDE DER AKTIONSWOCHE MARIA 2.0, GEÖFFNET.
Die Aktion heißt Maria 2.0

Maria 2.0 – Frauen in Dorsten möchten mehr Rechte

Vorheriger ArtikelWas krabbelt denn da? – Ich bin´s die Springspinne
Nächster ArtikelLandrat und Bürgermeister rufen zur Europawahl auf
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

1 KOMMENTAR

  1. Das Aufbegehren der glaubenden Frauen brodelt doch schon lange in uns ! Viel zu zaghaft kommt es noch daher, mit der Absicht die zentnerschweren, verrosteten Ketten aufzubrechen, welche die aktiven und kompetenten Frauen zurückhalten.
    In unserem Grundgesetz und vor Gott sind alle Menschen gleich. Doch es tut den Männern weltweit richtig weh, Frauen die GLEICHEN Rechte und Freiheiten zu gewähren die für sie gelten.
    Jesus hinterließ uns Worte, Bilder, gab uns Aufgaben. Egal ob wir Weiblein ob Männlein sind; dieser biologische Unterschied kann doch nicht darüber entscheiden, wie intensiv wir ein Glaubensamt ausführen dürfen. Lasst das Mittelalter Vergangenheit sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen