Die Pfarrgemeinde St. Ludgerus teilt mit:

Das Mitfeiern der Gottesdienste an Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern ist in diesem Jahr in der Kirche nicht möglich. Das ist eine der schmerzlichen Konsequenzen der Corona-Krise.

Sie haben jedoch die Möglichkeit, im Internet die Gottesdienste der Tag mit zu erleben durch YouTube. Die Seelsorger feiern die Gottesdienste für Sie und mit ihnen. Sie finden die Übertragungen an folgender Stelle:

Gründonnerstag 20 Uhr

Karfreitag 15 Uhr https://youtu.be/Kukduofm9KY

Osternacht 21 Uhr https://youtu.be/frJStPBNu2A

Wer zu dem Zeitpunkt nicht teilnehmen kann, kann es auch zu einer späteren Zeit aufrufen. Wir laden ein, die Gottesdienste nicht nur anzuschauen, sondern mitzufeiern. Dazu empfehlen wir, eine Kerze dabei anzuzünden, mitzubeten und zu singen, in der Zeit der Kommunion Brot miteinander zu teilen und Wein oder Saft zu trinken.

Wenn Sie das Brot selber backen, ist es schon eine gewisse Vorbereitung auf die Feier. Man kann natürlich auch ein Fladenbrot kaufen und es dann teilen.

Am Karfreitag können Sie ein Kreuz auf den Tisch legen (vielleicht suchen Sie im Wald Zweige dazu). Wir können Kerzen anzünden in Dankbarkeit für die Rettung durch Christus und gleichzeitig als Dankeschön an die vielen Helferinnen und Helfer während der Corona-Krise. 

Die Emmaus-Jünger waren mit Jesus zu dritt. Auch wir können mit IHM unter uns in der Familie in diesem Sinne Ostern feiern mit Gebet, Liedern, einer Osterkerze und gemeinsamen Essen.

Osterkerzen und Buchsbaum liegen zum Mitnehmen in der Osterwoche, täglich zwischen 10 und 16 Uhr in der Kirche. Bitte achten Sie beim Abholen auch hier auf den ausreichenden Abstand zu anderen.

Das Seelsorgeteam wünscht allen gesegnete Kar- und Ostertage.

Vorheriger ArtikelMalerbetrieb Richarz – ein Betrieb mit buntem Spektrum
Nächster ArtikelKann ich mich selber vor dem Coronavirus schützen?
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen