Man vergisst es so leicht: Wir leben alle unter einem Himmel – so unterschiedlich wir Menschen auch geprägt sind und so unterschiedliche Gesichter wir auch haben. „Unter einem Himmel“ – für dieses Leitbild hat sich die Vorbereitungsgruppe des Ökumenischen Kirchenfestes am 12. Mai in Schermbeck entschieden. Das Fest beginnt um 10.30 Uhr in der Ludgeruskirche mit einem ökumenischen Gottesdienst und wird gegen 11.30 Uhr am Evangelischen Gemeindehaus/Jugendheim und an der Kita Kempkesstege 2 fortgesetzt. Beim Gottesdienst wirken die drei Kirchenchöre, die Kinderchöre aus Gahlen, der Maximilian-Kolbe-Schule und der Kita Hand in Hand mit. Musikalisch umrahmt wird die Feier vom Posaunenchor aus Gahlen. Der wird auch die Gemeinden auf dem Weg durch die Mittelstraße zur Kempkesstege zwischendurch musikalisch grüßen.

Ein buntes Programm erwartet die Besucherinnen und Besucher am Evangelischen Gemeindehaus. Gegen 13.00 Uhr gibt es Blues und Swing von der Band „Button Down“. Nach einer Umbaupause folgen Pop und Rock der Band „Francis“. Geplant sind Verkaufs- und Informationsstände des Vereins „Las Torres“, des Eine-Welt-Ladens und der Kampagne des Kirchenkreises Wesel „Plastik – teuflisch gut“.

Lang ist die Liste der Attraktionen für Kinder: Es gibt Mittmachmusik mit dem Künstler Uwe Lal, eine Schatzsuche, Schminken, Holzspiele und Seifenblasen, „Himmlische Experimente“, Basteln und vieles mehr.

Aber auch Jugendliche und Erwachsene kommen spielerisch nicht zu kurz: Bungee-Run, Kicker, Kegeln, Riesen-Mikado und anderes werden angeboten. Natürlich gibt es jede Menge leckere Sachen zu essen und zu trinken. Die Mundorgel-Gruppe des Netzwerkes bietet ein offenes Singen an. Um 18.00 Uhr gibt es eine Schluss-Andacht am Gemeindehaus.

Es wird ein Fest, das die Konfessionen im Schermbeck miteinander stärker verbinden wird. Es macht bewusst: Wir leben unter einem Himmel. Darum feiern, singen, essen und trinken – und glauben wir gemeinsam.

Die ökumenische Vorbereitungsgruppe

Vorheriger ArtikelWas krabbelt denn da? – Ich bin´s die rotpelzige Sandbiene
Nächster ArtikelRaus aus dem digitalen Hamsterrad!
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen