Dort, wo sich Hase und Igel gute Nacht sagen, Dort wo sich Hase und Igel gibt es vier öffentliche Ladestationen für Elektroautos.

An der Freiraumscheune von Markus Wellmann im Schermbecker Ortsteil Overbeck, nahe der Raesfelder Gemeindegrenze gelegen, gibt es seit Herbst 2019 vier öffentliche Ladestationen für Elektroautos.

Der gebürtige Overbecker und seine Mitarbeiter von der Freiraumscheune wollen ihren Beitrag dazu leisten, möglichst umweltfreundlich unterwegs zu sein. Drei Elektroautos von Nissan und ein BMW Range-Extender stehen vor der Tür und werden regelmäßig genutzt.

Elektro Auto Ladestation Schermbeck Heßling und Wellmann
Markus Wellmann hat vier öffentliche Ladestationen für Elektro-Autos vor seiner Freiraumscheune installiert. Fotos: Petra Bosse

„Die Spritpreise steigen immer weiter, und wir haben nach Alternativen gesucht, womit wir kostengünstig und umweltfreundlich fahren können“, erklärt der 46-Jährige, der ein Tagungs- und Seminargebäude betreibt.

Ökologie und Ökonomie gehören zusammen

Er war bereits vor einigen Jahren mit einem Erdgas-Auto in Erle und Umgebung unterwegs. Nachhaltigkeit spiele für ihn eine große Rolle, versichert er. „Ökologie und Ökonomie gehören oft zusammen.“ Positiv an den E-Autos sei, dass sich mittlerweile die Energiekosten halbiert hätten.

Elektro Auto Ladestation Schermbeck Heßling und Wellmann

Mit seinem Freund Dominik Heßling vom gleichnamigen Autohaus in Erle hat Wellmann erste Berechnungen erstellt, wie viele Kilometer die Mitarbeiter der Freiraumscheune täglich absolvieren. Bevor die Entscheidung fiel, E-Autos zukaufen, hat Wellmann die Mitarbeiter an das Thema herangeführt und ihnen die Sorge genommen, dass sie zum Beispiel auf einer längeren Strecke liegen bleiben könnten.

Mögliche Reichweite

„Der Nissan schafft je nach Wetterlage rund 200 Kilometer. Der BMW hat den Vorteil, dass er mit leerem Akku noch einige Kilometer mit Benzin weiterfahren kann“, erklärt Wellmann zu den möglichen Reichweiten.

Elektro Auto Ladestation Schermbeck Heßling und Wellmann
Dominik Heßling vom Autohaus aus Erle

Spaß an Elektroautos hat auch Dominik Heßling. Anfänglich habe er zwar noch Zweifel daran gehabt, als Wellmann sich dafür entschieden habe. Mittlerweile sei dieser für die Autofirma so etwas wie Vorreiter. Auch für Heßling ist die Elektromobilität eine ernst zu nehmende Alternative zum Verbrennungsmotor.

Petra Bosse

Vorheriger ArtikelYoung People Big Band bringt Bürgermeisterkandidat zu Fall
Nächster ArtikelUpcycling – Glas · Blas · Sing Flaschmob
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen