Am ersten Messesonntag, 22. Januar, auf der Grünen Woche in Berlin war die Niederrheinische Kochkunst in aller Munde. Mit einer großen Portion Genießerlaune ausgestattet, machte das Berliner Publikum eine kulinarische Wanderung durch die niederrheinische Speisekarte.

Michael Pongs vom Seepark Janssen in Geldern servierte den Messebesuchern Niederreinisches Bauernfrühstück, deftigen Grünkohl mit Mettwurst und einen besonderen Burger mit pulled-Pork Fleisch von Schweinen vom Biohof Rülfing auf einem Bett aus niederrheinischem Kappes.

Damit trat die Genussregion Niederrhein den Beweis an, dass es trotz eines bundesweiten Trends zum schnellen und billigen Genuss gelingen kann, mit besonderen Köstlichkeiten Gäste zum Verweilen und Genießen zu bewegen. Dieser beschriebene Trend war unter anderem Thema einer prominent besetzten Talkrunde am Samstagabend, 21. Januar, die von der Genussregion Niederrhein bereits zum dritten Mal initiiert und von Thomas Michaelis, Genussregion Niederrhein, moderiert wurde. Ein Gast dieser Talkrunde war der in Nordrhein-Westfalen bekannte WDR Koch Helmut Gote. Am Ende der Talkrunde war klar, dass die Grundlage für die Wertschätzung regionaler Produkte auch auf der Fähigkeit genießen zu können beruht.

Der Niederrheinische Messeauftritt in der NRW Halle 5.2.a wird von der EntwicklungsAgentur Wirtschaft des Kreises Wesel organisiert. Unterstützt wird der Auftritt vom Landesamt für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz unter dem Motto „Gutes und Nachhaltiges aus NRW“.

Vorheriger ArtikelFrancesca Faedda bietet mehrere Kurse an
Nächster ArtikelAnmeldetermine Gesamtschule Schermbeck
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen