Eiscafé Gelateria La Fontana öffnet in Schermbeck. Mühlenteich-Brunnen war Namensgeber

Am 28. Mai öffnet das Eiscafé La Fontana an der Mittelstraße 1 in Schermbeck erstmals die Türen.

Nach aufwendigen Renovierungsmaßnahmen in dem Gebäude, das bis Anfang 2020 Änneken´s Tenne beherbergte, freut sich Inhaber Stefano Giampaolo jetzt auf die Gäste. Sogar das Wetter spielt mit. Nach dem Dauerregen der letzten Zeit, soll das Wetter rechtzeitig zur Neueröffnung deutlich besser werden.

Schermbeck-Eiscafe-La-Fontan
Maurizio Pagliarini (li.) und Davide Florian (re.) von Prodotti Stella mit Stefano Giampaolo.

Darauf dürfen sich Genießer freuen

  • Eigene Herstellung aus frischen Produkten
  • Alles ohne Zusatzstoffe
  • Eis-Labor statt Küche
  • Kaffeespezialitäten und Kuchensortiment
  • Weinbar soll folgen
  • Rohstoffe kommen aus Italien

Der 18-jährige Stefano Giampaolo, der erst seit einem Jahr in Schermbeck lebt, weiß, was er seinen Gästen anbieten will: Qualität. Dafür lässt er für seine Eissorten sogar die Rohstoffe wie Haselnusspaste und andere Basisprodukte durch das darauf spezialisierte Unternehmen „Prodotti Stella“ aus Italien anliefern. Die Herstellung der verschiedenen Sorten erfolgt im hauseigenen Eis-Labor. Ohne Zusatzstoffe und ohne Palmöl. Auch auf künstliche Aroma- oder Farbstoffe verzichtet das Team um den jungen Chef ebenso wie auf künstliche Emulgatoren oder gehärtete Fette. Zum Startschuss arbeiten im „La Fontana“ vier festangestellte Mitarbeiter, die von mehreren Aushilfskräften unterstützt werden. Und gute Tipps wird sicher auch der Vater von Stefano geben können. Guiseppe Giampaolo führt seit einem Jahrzehnt das „La Cascina“.

Sabrina-Greiwe-Schermbeck
Sabrina Greiwe begrüßt den Jungunternehmer im Namen der Gemeinde Schermbeck

Vergrößerter Außenbereich

Bei schönem Wetter finden im vergrößerten Außenbereich zwischen 90 und 120 Personen Platz, weitere 20 können es sich im Innenbereich bequem machen. Mit rund 30 Tischen stehen im Vergleich zu „Änneken´s Tenne“ jetzt 10 Tische mehr für die Gäste bereit.

Als weiteres Highlight ist zu einem späteren Zeitpunkt eine feine Weinbar im Obergeschoss des Hauses geplant. Da das Gebäude teilweise unter Denkmalschutz steht, mussten die entsprechenden Vorgaben bei der Renovierung berücksichtigt werden. Am Eröffnungstag geht es um 10:30 Uhr los. Ab dem 29. Mai gilt dann die normale Öffnungszeit ab 9:30 Uhr.

Um diese frühe Stunde gibt es natürlich nicht nur ein Eis, sondern auch ein stärkendes Frühstück und Kaffeespezialitäten aus Italien. Auch auf ein Kuchensortiment und Waffeln darf man sich freuen. Geschlossen wird das La Fontana um 20:00 Uhr abends, wobei sich Stefano Giampaolo bei entsprechender Nachfrage auch eine Verlängerung auf 22:00 Uhr vorstellen kann. Ruhetage will sich das Team nicht gönnen. Geöffnet ist an 7 Tagen in der Woche. Da kann man nur eines wünschen: Buona fortuna!