Bei der Schermbecker Skater Szene scheint etwas schief zu laufen. Das ist die Meinung von Bürgermeister Mike Rexforth.

Immer wieder kommt es in der Gemeinde Schermbeck zu Vandalismus. Besonders die Schulen waren in den letzten Monaten häufig davon betroffen. Nun gibt es einen neuen Fall an der Skateranlage und Bürgermeister Mike Rexforth ist darüber richtig sauer.

Keine 24 Stunden stand die neue Stele an der Skateranlage, als Unbekannte diese binnen weniger Stunden mit Farbschmierereien verunstalteten.

War es am Mittwoch noch die provisorische Überdachung, worüber sich Mike Rexforth ärgerte und deshalb mit den Jugendlichen das Gespräch suchte, setzen nun die neuen Farbschmiererein dem Ganzen die Krone auf.

Skateranlage Schermbeck
Provisorische Zeltplane als Unterschlupf bei Regen. Foto: Gemeinde Schermbeck

Während der Anblick der vergammelten Zeltplane nicht besonders schön und ordentlich aussah, sie wurde mittlerweile auch wieder abhängt, scheint es dort häufiger zu Vorfällen von Vandalismus zu kommen. Und das könne Rexforth, wie er betont, so auf Dauer nicht tolerieren.

Farbe war noch feucht

„Wir haben gestern eine neue Stele dort aufgestellt, die tatsächlich nach kurzer Zeit mit Farbe besprüht wurde. Die Farbe war noch feucht, als wir das feststellten. Das ist natürlich sehr ärgerlich, besonders deshalb schon, weil die ganze Skater-Gruppe dadurch in Verruf geraten ist“.

Farbschmierereien-Skateranlage-Schermbeck
Kaum stand die Stele am Eingangsbereich der Skater-Anlage, wurde sie von Unbekannten mit Farbe beschmiert. Foto: Petra Bosse

Allerdings, so Rexforth, sei nach ersten Informationen dafür kein Schermbecker verantwortlich zu machen. „Die jugendlichen Skater aus Schermbeck wollen jetzt Kontakt mit mir aufnehmen und klarstellen, dass sie damit nichts zu tun haben. Versprochen haben sie auch, dass sie die Anlage weiterhin in einem ordentlichen Zustand halten“, so Rexforth, der nun nach einer vernüftigen Lösung für alle sucht.

„Für mich jedoch ist klar, dass solch eine Gruppe, die sich eigentlich immer ordentlich verhält, nicht in Misskredit gezogen werden darf“, fügt Rexforth hinzu.

Vandalismus-Skateranlage-Schermbeck

Mehr als 20 Jugendlichen nutzen regelmäßig die Skateranlage. „Und es wäre einfach schade, wenn diese Gruppe, die sich auch bei der Gestaltung der Skater-Anlage mit eingebracht hat, durch solche Vorfälle wirklich in Verruf gerät“.

Nach Lösungen für alle wird gesucht

Deshalb soll nun geschaut werden, dass durch die gemeinsamen Gespräche eine ordentliche Lösung für alle gefunden werden kann, so Rexforth. „Und natürlich erhoffe ich mir auch, dass die Schermbecker-Skaterszene ein wenig dazu beitragen kann, dass die Versucher der Farbschmierereien ermittelt werden können“.

Die Plane an der Skateranlage diente eigentlich nur als spontane Unterstellungmöglichkeit bei Regen, erzählten einige Jugendlichen am Samstag vor Ort. Wenn es plötzlich stark anfängt zu regnen, gebe es sonst weit und breit keine weiteren Möglichkeiten.