Buchtipps von Michaela Grebe

„Der Junge der Träume schenkte“.

Es gibt unheimlich viele Romane aller Genre. Alle zu lesen, schaffen wir nicht, und die Frage, was soll ich lesen, oder welches Buch kann ich zu Weihnachten, Geburtstag etc. verschenken, kann manchmal recht schwierig sein.

So kann es bei diese Fülle von Literaturangeboten, schnell zu einem Fehlkauf kommen und das Buch landet dann in der Tonne.

Es gibt aber auch Bücher, die es wert sind zu lesen
Und was soll ich nun lesen?
Wir schaffen ein wenig Licht in die Dunkelheit mit unseren Buchtipps von Michaela Grebe. Vielleicht haben wir etwas dabei, was euch interessiert.

Michaela Grebe
Michaela Grebe

Zur Person
Michaela Grebe, Sängerin von der Schermbecker Band „LOFX“, war bis vor einigen Jahren Autorin für Computerbücher. Sie liebt Bücher, hat selber unheimlich viel gelesen und wird nun in regelmäßigen Abständen auf Schermbeck-online Romane vorstellen, die es wert sind zu lesen, oder auch nicht!

buchtipp

Wir starten heute mit „Der Junge der Träume schenkte“
Nicht gerade ein romantischer Kuschelroman von Luca Di Fulvio
Inhalt:
New York, 1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge Frau mit ihrem Sohn Natale. Sie kommen aus dem tiefsten Süden Italiens – mit dem Traum von einem besseren Leben in Amerika. Doch in der von Armut, Elend und Kriminalität gezeichneten Lower East Side gelten die gnadenlosen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend Robustheit und Durchsetzungskraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge Natale, dem überdies ein besonderes Charisma zu eigen ist, mit dem er die Menschen zu verzaubern vermag.

Renzension

Das erste Buch von Luca Di Fulvio ist nicht gerade ein romantischer Kuschelroman.
Normalerweise mag ich gar keine so dicken Schmöker, und dieser hier bringt es auf immerhin knapp 800 Seiten.

Aber Di Fulvios Schreibstil hat mich von der ersten Seite in seinen Bann gezogen und verzaubert.
Es ist eine wunderschöne Erzählung, die zwar recht brutal ist, aber durchaus auch lustig.
Di Fulvio beschreibt alle Facetten des damaligen Lebens sehr detailliert, mit all seiner Brutalität und Kriminalität; man hat oft das Gefühl, man erlebt es selbst gerade mit.
Drum ist es auch nicht unbedingt ein Buch für zartbesaitete Seelen.
Mich jedenfalls hat die Story von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt.
Und so viel sei verraten: Die beiden nachfolgenden Bücher sind nicht minder packend!

Viel Spaß beim Lesen eure Michaela Grebe 😉

Das Buch ist erhältlich im Bastei Lübbe Verlag!

Vorheriger ArtikelLand zahlt 2017 mehr für Hochwasserschutz
Nächster ArtikelSoll es wahr werden? Schnelles Internet für Damm
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen