„Ich freue mich, dass alle 8 Krankenhäuser im Kreis Wesel jetzt auch das zweite MRSA-Qualitätssiegel anstreben. Damit unterstreichen sie, wie ernst ihnen der Kampf gegen MRSA ist. Das ist lobenswert für die Krankenhäuser und vor allem auch gut für die Patienten“, lobt Kreisdirektor Ralf Berensmeier deren Initiative.

Am 18. September fand das achte Treffen der Arbeitsgruppe „MRSA im Kreis Wesel“ in Moers statt. Dabei wurde vereinbart, dass die Krankenhäuser bis Ende 2014 das zweite Qualitätssiegel im Rahmen des Euregio-Projektes „EurSafety Health-net“ anstreben. An diesem Projekt wirkt der Kreis Wesel bereits seit 2009 offiziell mit.

Bis zu einer halben Million Menschen erkranken jedes Jahr ernsthaft an einer Krankenhausinfektion. Einer der feindlichen Keime: MRSA („Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus“). Dabei handelt es sich um Bakterienstämme, die gegen viele bisher verfügbare Antibiotika resistent sind.

Vor allem in Kliniken, aber auch in Alten- und Pflegeheimen ist MRSA in Deutschland ein wachsendes Problem. Die Ursachen für diese Entwicklung sind vielschichtig und erfordern entsprechende ganzheitliche Lösungsansätze.

Bereits Anfang 2009 wurde die Arbeitsgruppe „MRSA im Kreis Wesel“ im Auftrag der Kommunalen Gesundheitskonferenz (KGK) einberufen. Hier sind u. a. Vertreter (in erster Linie Hygieneärzte bzw. –fachkräfte) aller acht Krankenhäuser im Kreis Wesel aktiv beteiligt. Ähnlich wie in den Niederlanden, müssen sich seitdem in allen 8 Krankenhäusern mögliche Risikopatienten bei einer Aufnahme ins Krankenhaus einem MRSA-Screening unterziehen.

Des Weiteren ist der Fachbereich Gesundheitswesen des Kreises Wesel offizieller Kooperationspartner des Euregio-Projektes zur Patientensicherheit „EurSafety Health-net“. Hierbei arbeitet der Kreis Wesel erfolgreich mit dem niederländischen Koordinator Prof. Andreas Voss und seinem Team vom Canisius Wilhelmina-Krankenhaus (CWZ) in Nimwegen zusammen.

Weitere Informationen rund um das Thema und das niederländisch-deutsche Projekt sind im Internet unter www.eursafety.eu zu finden

Vorheriger ArtikelLautstark – Rock im Lühlerheim
Nächster ArtikelKeine Chance für eine gute Idee
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen