Mitmachen und gewinnen – Klimaschutzpreis innogy

Seit 2016 wird in Schermbeck jährlich der innogy Klimaschutzpreis verliehen.

(pd). Mit dem Preis werden lokale Projekte und Initiativen ausgezeichnet, die den Umwelt- und Klimaschutz voranbringen.

Um den Klimaschutzpreis können sich Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Firmen, Institutionen, Schulklassen und Kindergartengruppen bewerben. Bitte beachten Sie, dass Privatpersonen nur teilnehmen können, wenn ihr Projekt der Allgemeinheit zugutekommt und öffentlich zugänglich bzw. nutzbar ist.

Klimaschutzpreis innogy Schermbeck 2019

Mit dem Klimaschutzpreis honorieren innogy und die Gemeinde Schermbeck gute Ideen und Engagement in den Bereichen Ressourcenschonung und Klimaschutz. Wie bringen Sie den Klimaschutz bei sich vor Ort voran? Mit welchen Maßnahmen tragen Sie zur Erhaltung oder Schaffung natürlicher Umweltbedingungen bei? Zeigen Sie es uns!

Ob Einzelinitiative oder Gemeinschaftsaktion, ob in der Planungsphase oder bereits verwirklicht. Gewinnen können die unterschiedlichsten Projekte. Die katholische Landjugend und die Schermbecker Pfadfinder räumten den Preis im letzten Jahr mit der Idee ab, die lokale Biodiversität durch den Bau von Insektenhotels und der Aussaat von Wildblumen zu verbessern. Lassen Sie sich von bereits ausgezeichneten Projekten inspirieren. Unter www.innogy.com/klimaschutzpreis erfahren Sie mehr.

In Schermbeck werden die jeweils drei überzeugendsten Projektideen von einer Sachkundigen Jury ausgewählt. Der erste Platz darf sich über 500 Euro freuen, der zweite Platz über 300 Euro und der dritte Platz über 200 Euro. Eingesendete Ideen, die es nicht unter die ersten drei Platzierungen geschafft haben, erhalten im nächsten Jahr eine neue Chance.

Senden Sie Ihre Projektidee als E-Mail an [email protected].

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Heer gerne jederzeit unter der Telefonnummer 02853/910340 zur Verfügung. Eile ist geboten, denn der Einsendeschluss endet am 1. Oktober 2019. 

Vorheriger ArtikelBürgerbegehren möchte zwei Grundschulen erhalten
Nächster ArtikelBusse müssen klimafreundlicher werden
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie