Anzeigespot_img
9.9 C
Schermbeck
Freitag, Februar 3, 2023
Anzeigespot_img
StartTop NachrichtenMGV Eintracht spendet an Kindergärten

MGV Eintracht spendet an Kindergärten

Veröffentlicht am

3.000 € für den Schermbecker Nachwuchs: Wolfgang Kimpenhaus, Michaela Schult, Maren Römer, Melanie Brömmel, Käthe Spaltmann, Bürgermeister Mike Rexforth, Wolfgang Herkel und Bernd Ewald (v.l.). Foto: Ralf Meier

Nach der Auflösung des MGV Eintracht wird das Vereinsvermögen nun an drei Kindergärten übergeben.

Mit der im Oktober letzten Jahres beschlossenen Auflösung des Männergesangsvereins MGV Eintracht ging die in der Satzung festgeschriebene Verpflichtung einher, dass verbliebene Vereinsvermögen „zu gleichen Teilen an die im Ortsteil Schermbeck zu diesem Zeitpunkt befindlichen gemeinnützigen Kindergärten“ zu übergeben. Des Weiteren wurde bestimmt, dass die Einrichtungen das Geld für die Jugendpflege zu verwenden hätten.

Offizielle Übergabe im Rathaus

Genau da liegt auch der Grund, warum nur drei Kindergärten bedacht werden konnten. Die Ortsteile, in denen noch weitere Einrichtungen liegen, gehörten bei der Niederschrift der Satzung im Jahr 1865 noch nicht zur Gemeinde.

So wurde der Gesamtbetrag in Höhe von 3.000 Euro am 29. August zwischen dem Evangelischen Familienzentrum und Kindertageseinrichtung an der Kempkesstege, der Katholischen Kindertageseinrichtung St. Kilian und der Caritas- Kita Altes Rathaus aufgeteilt. Für die Einrichtungen waren Käthe Spaltmann, Melanie Brömmel, Michaela Schult und Maren Römer bei der offiziellen Übergabe ins Rathaus gekommen. Für die „Eintracht“ nahmen der Vorsitzende Wolfgang Kimpenhaus, Schriftführer Wolfgang Herkel und Kassierer Bernd Ewald diesen letzten Termin wahr.

Wolfgang Kimpenhaus rief bei dieser Gelegenheit noch einmal wichtige Stationen der Eintracht in Erinnerung und hob die Bedeutung des Vereins für das kulturelle Leben in der Gemeinde hervor. Dem konnte sich Bürgermeister Mike Rexforth in seiner Dankesrede voll und ganz anschließen.

Nachwuchssorgen bei Männergesangsvereinen

Doch Wolfgang Kimpenhaus wies auch auf die Nachwuchssorgen hin, mit denen Männergesangsvereine wie die Eintracht heute konfrontiert sind. Corona hat den Prozess mit den Lockdowns noch zusätzlich beschleunigt. Zuletzt traf sich kaum noch mehr als eine Handvoll Mitglieder zu den Probenstunden. Das führte schließlich zu dem Entschluss, den Verein aufzulösen. Damit die Geschichte des Männergesangsvereins Eintracht nicht in Vergessenheit gerät, wurden die Vereinsdokumente an das Archiv der Gemeinde Schermbeck übergeben.

NEUSTE ARTIKEL

Verwöhn-Mahl zum zweiten Mal

Die beiden Schermbecker Kirchengemeinden laden wieder ein zum Verwöhn-Mahl: Samstag, 18.02.2023 um 12.30 Uhr im Ev. Gemeindehaus, Kempkesstege 2 Das Verwöhn-Mahl im Januar wurde von...

Verkehrskonzept Schermbeck: Klaus Roth spricht sich für die Variante 1 aus

Klaus Roth spricht sich für das Verkehrskonzept Variante 1, wie auch Betroffene, die in der Mittelstraße wohnen oder ein Gewerbe betreiben und die Vorsitzenden...

Bürgermeister Rexforth äußert sich zum Rundbrief von Thomas Pieniak

Rundbrief von Thomas Pieniak nach seinem BfB-Austritt. Kritisiert werden hier u. a. Beschlüsse und zu hohe Ausgaben Am 6. Januar gab Thomas Pieniak seinen Austritt...

108 News der Woche: Maskenpflicht entfällt im ÖPNV,  Polizei warnt Hundebesitzer in Brünen und WDR 5 Stadtgespräch über den Wolf

Willkommen zur 108. Folge des Schermbeck Podcast. In der aktuellen Ausgabe spricht Moderatorin Sabrina Czupiol über Wegfall der Maskenpflicht im ÖPNV, die polizeiliche Warnung...