Das traditionelle „Pfingstfest“ startet der Männergesangverein „Eintracht“ am Pfingstsonntag (4. Juni) um 11 Uhr auf dem Vorplatz des Rathauses an der Weseler Straße. Ein sechsstündiges Non-Stop-Programm verspricht den Besuchern viel Musik und Gesang. Das wurde bei der Vorstellung des Programms durch die beiden Vorstandsmitglieder Michael Göbel und Dr. Wolfgang Kimpenhaus deutlich.

An der musikalischen Gestaltung des Programms, das von Michael Mattern und Dr. Kimpenhaus moderiert wird, beteiligt sich neben der gastgebenden „Eintracht“ auch der Männergesangverein Gahlen-Dorf. Da Jörg Remmers der Dirigent beider Chöre ist, werden Sänger aus Gahlen und Schermbeck auch einige Lieder gemeinsam singen.

Der Männergesangverein „Eintracht“, der im vergangen Jahr noch unter Leitung von Walter Buß (r.) antrat, wird diesmal von Jörg Remmers dirigiert. Archivfoto: Helmut Scheffler

„Gesang wird von Sängern zwischen 4 bis 84 Jahren geboten“, verrät Dr. Kimpenhaus. Die jüngsten Kinder kommen aus der Kindertagesstätte Hand in Hand, die mit der Erzieherin Katja Ochmann Lieder einstudieren. Mit ihrer Musiklehrerin Kristina Baf-Choral beteiligen sich die Jungen und Mädchen des Schermbecker Gesamtschulchors. Katharina Schriefers wird als Solistin auftreten.

Der Oberhausener Chor „Young Generation“ war schon dabei, als die „Eintracht vor zwei Jahren ihr 150-jähriges Bestehen feierte. Unter Leitung von Rolf Illgner steuern die Sänger auch diesmal modernes Liedgut bei. Die „Moonlights“ des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck wollen das Publikum mit ihren Tänzen erfreuen, bevor die Band „Old Ways“ die Bühne betritt, in deren Reihen Barbara Schwarz (Gesang), Dieter Hofmann (Baß), Jörg Remmers (e-Piano) und Egbert Hausberg (Schlagzeug) musizieren.

Auch das Publikum wird bisweilen in eine Art offenen Singens einbezogen, wenn gemeinsam Schlager und Volkslieder gesungen werden. Wer Lust hat, kann auch zu allen Musikbeiträgen fröhlich das Tanzbein schwingen.

Fürs leibliche Wohl sorgt wie immer der vereinsinterne Küchenchef Lothar Winkelmann mit seiner Frau Christel und mit seiner „Mannschaft vom Grill“. Unter anderem können Würste, Steaks, Kartöffelchen mit Speck und Zwiebeln sowie Gemüse der Saison von den „Eintracht“-Köchen bestellt werden, und für den Durst danach bieten sich am Bierwagen frisch „Gezapftes“, ein Glas Wein oder auch antialkoholische Getränke an.

Wer lieber etwas Süßes zu sich nehmen möchte, dem sei wärmstens die im Eingangsbereich des Rathauses eingerichtete Cafeteria empfohlen. Frisch aufgebrühter Kaffee und von den Chorfrauen selbst gebackener Kuchen sollen dort die Gäste erfreuen.

„Die Veranstaltung erfordert immer die Mithilfe und das Bemühen aller Sangesbrüder“, berichtet Dr. Kimpenhaus und erinnert daran, dass die 30 aktiven Sänger bereits am frühen Morgen mit dem Aufbau der Zelte, Tische, Bänke und Verpflegungsstände beginnen. Jeder habe vom morgendlichen Aufbau bis zum späten Abbau und Reinigen des Rathausvorplatzes seine Aufgabe.

Wer Glück hat, kann in der Tombola einen der vielen Preise gewinnen, die von Gönnern und von der Schermbecker Geschäftswelt gestiftet wurden.

 

 

Vorheriger ArtikelBürgermeister kritisiert irritierende Zahlen
Nächster ArtikelSchermbecker Fotoalbum (2017)
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here