Martin Schürmann wurde von Herbert Loges abgelöst

Schermbeck Herbert Loges ist neuer Vorsitzender des Vereins „Kolping-Begegnungsstätte e.V.“. Mittwochabend wurde der 65-jährige Rentner einstimmig zum Nachfolger Martin Schürmanns gewählt, der dieses Amt am 28. Oktober 1998 vom Gründungsvorsitzenden Heinz Schulze übernahm. Wichtigstes Ziel des Vereins war und ist der Umbau des ehemaligen Bauernhauses Spickermann in der Uefter Widau zu einer Begegnungsstätte für die Kolpingsfamilie.
Martin Schürmann, Schriftführer Andreas Heuwing und Kassierer Christian Hörning hielten Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr. Größere Investitionen standen nicht an. „Die wirtschaftliche Situation kann man als gut bezeichnen“, stellte Thiemann im Hinblick auf die Vermietung der Räumlichkeiten fest. Der Vorstand hat die Arbeiten für den neuen Hausprospekt weitgehend abgeschlossen.
Bei nur einer Gegenstimme wurde die Satzung geändert. Das Ziel mehrerer Änderungen bestand darin, das Handeln der ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitglieder zu vereinfachen. Für Mietverträge zur Nutzung der Begegnungsstätte genügt künftig die Unterschrift eines Vorstandsmitglieds. Der Vorstand wurde um drei Beisitzer erweitert. Änderungen der Satzung bedürfen künftig nur noch einer Mehrheit von drei Viertel der in der Versammlung anwesenden Vereinsmitglieder.
Ludwig Stenkamp leitete die Vorstandswahlen. Während der nächsten drei Jahre wird der Vorsitzende Herbert Loges, der von 1998 bis 2006 Vorsitzender des Kirchenchores „Cäcilia“ war, vom stellvertretenden Vorsitzenden Martin Thiemann unterstützt, der dieses Amt im Jahre 2004 übernahm. Nachfolger des bisherigen Schriftführers Andreas Heuwing wurde Peter Hülsdünker. Kassierer Christian Hörning wurde wiedergewählt. Zu Beisitzern wurden Heinrich Tenk, Andreas Heuwing und Georg Prost gewählt. Kassenprüfer sind Klaus Weßel und Martin Underberg.
Mit anerkennenden Worten und kleinen Geschenken wurde am Ende der Versammlung Martin Schürmann verabschiedet. Als Vorsitzende der Kolpingsfamilie bescheinigte Christa Hülsdünker im Beisein des stellvertretenden Vorsitzenden Jochen Lindemann dem langjährigen Vorsitzenden Schürmann, „ganz viel Zeit geopfert“ zu haben. Andreas Heuwing lobte „die akribische Führung des Hauses“. „Sie waren der Kopf und das Herz“, versicherte Dechant Klaus Honermann und ergänzte mit den Worten aus dem Matthäus-Evangelium: „Du bist ein treuer Verwalter gewesen.“

Nach 16-jähriger Tätigkeit als Vorsitzender des „Verein Kolping-Begegnungsstätte e.V.“ wurde der 84-jährige Martin Schürmann am Mittwochabend verabschiedet. Herbert Loges (vorne links) ist sein Nachfolger. Foto: Helmut  Scheffler
Nach 16-jähriger Tätigkeit als Vorsitzender des „Verein Kolping-Begegnungsstätte e.V.“ wurde der 84-jährige Martin Schürmann am Mittwochabend verabschiedet. Herbert Loges (vorne links) ist sein Nachfolger. Foto: Helmut Scheffler

„Es hat mich frisch gehalten im Kopf“, stellte Martin Schürmann in der Rückschau fest. Seinen Dank an alle Helfer und Förderer verband er mit dem besonderen Hinweis auf die „Väter der Begegnungsstätte“. Dabei nannte er den Ehrenpräses Franz-Gerd Stenneken als Ideengeber, den Gründungsvorsitzenden Heinz Schulze, der als Kaufmann für den Verein ein Glücksfall gewesen sei, den „Geburtshelfer“ Bernhard Schäfer, der die „Truppe beieinander gehalten“ habe, Hanns Dieter Heier als den Schriftführer und langjährigen Organisator der Hausvermietung und Hubert Kempken, der als Bauleiter an der Spitze von mehr als 100 Helfern gestanden habe. Diese Helfern haben mehr als 30 000 Arbeitsstunden ehrenamtlich geleistet. Eine Rückschau auf die Vereinsarbeit seit der Gründung im Jahre 1992 soll anlässlich der 25-Jahrfeier in zwei Jahren erfolgen. H.Sch.

Vorheriger ArtikelGahlen: „Ein Ort mit hoher Lebensqualität“
Nächster ArtikelSchulen im Kreis Wesel für nachhaltige Bildung ausgezeichnet
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here