Der FLVW hat auf Basis des Votums der 21 Clubs in der Oberliga Westfalen entschieden.

Es wird eine „normale“ Saison mit Hin-und Rückrunde geben. Die Hinrunde endet am 20.12.2020 und die Rückrunde beginnt am 31.01.2021.

Das bedeutet, 40 Spieltage sind zu absolvieren. Hinzu kommen die Pflichtspiele im Westfalen- und Kreispokal. 
Wer nun aber denkt -wie kolportiert wird- der Vorstand um die Herren Steinrötter, Benninghoff, Grumann, Kara und Schröder hätte es sich leicht gemacht zu entscheiden, welche Variante (Möglichkeit B war die Hinrunde normal zu spielen und die Rückrunde im Playoff Modus aufgeteilt in Platz 1-10 und Platz 11-21) die Bevorzugte sein soll, der liegt absolut falsch!

Der Vorstand hat sich persönlich ausgetauscht und alle Vor- und Nachteile intensiv besprochen und diskutiert. Hierbei gab es einige Aspekte zu berücksichtigen. Nur ein Beispiel: Ergibt der Spielplan in Variante B in der Hinrunde in den „Derbys“ gegen Haltern, Herne, Wattenscheid oder Vreden nur Auswärtsspiele und in der getrennten Rückrunde in Variante B hat man diese Teams nicht in seiner Gruppe, bekommen die Fans in der Volksbank Arena in der ganzen Saison kein „Highlight-Spiel“ geboten. Dies nur einer von vielen zu überdenkenden Punkten. 

Fakt ist, der Vorstand hat ein gemeinschaftliches! Votum gefunden. In einem Rahmen, wie Vorstandsarbeit funktionieren sollte.
Das Halbfinale im Westfalenpokal steigt am 15.8.2020 in der Volksbank Arena gegen die SpVg Hagen. Dieses Spiel wird auf der FLVW Facebookseite live kommentiert übertragen

Ein mögliches Finale in der Sportschule Kaiserau am 22.8. um 17:45 Uhr. Aber, ohne Zuschauer! Das Spiel wird zwar live im TV von der ARD im Rahmen des Finaltags der Amateure übertragen, aber -sollten es die Schermbecker packen- wäre ein solches Spiel ohne Zuschauer natürlich sehr enttäuschend. So sieht es auch Schermbecks Coach Sleiman Salha.

„Nebenbei“ spielt der Sportverein auch noch am Freitag, 28.8. um 19 Uhr das Kreispokalhalbfinale gegen die SpVgg Erkenschwick auf der Sportanlage des FC Marl.


Thorsten Schröder, 2. Vorsitzender, Sportverein Schermbeck 2020 e.V.

Vorheriger ArtikelSchermbeck bekommt ein neues Lehrschwimmbecken
Nächster ArtikelTermine für die Fischerprüfung im Herbst 2020
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen