Beim Flug mit dem Schermbecker Piloten Horst Schmitter über die Schermbecker Ortsteile entstand am 22. Juni 2010 diese Aufnahme, die den Lichtenhagen zeigt. Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der abgebildete Bereich weitgehend unbesiedelt. Über den Tiefen Weg (außerhalb des oberen rechten Bildrandes) trieb die kleinstädtische Bevölkerung ihr Vieh auf die Wiesen entlang des Mühlenbaches (im linken Bildbereich). Heute ist die Straße „Lichtenhagen“ (rechts) beliebt bei Radlern und Wanderern, die am Feierabend oder am Wochenende möglichst schnell ins Waldgebiet oder zum Naturschutzgebiet Lichtenhagen gelangen wollen.

Lichtenhagen,-IMG_3652Zwei größere Betriebe sind im Lichtenhagen angesiedelt. In der Bildmitte rechts erkennt man die Hallen der Schreinerei Grewing. Im Hintergrund (Mitte) verraten mehrere Wasserflächen den Standort des Betriebes „Angelteiche Schoel“.

Der mehrfach unternommene Versuch, durch den abgebildeten Bereich eine Nordumgehung zur Entlastung der Mittelstraße zu bauen, scheiterte bislang. So vermittelt das Luftbild weiterhin den Eindruck einer im wesentlichen bäuerlich geprägten Kulturlandschaft, die durch Gehölzstreifen untergliedert wird. Der abgebildete Bereich des Lichtenhagens gehört seit 2004 zum Landschaftsschutzgebiet „Westliches Schermbeck“. Luftbild: Scheffler, 22. Juni 2010

Vorheriger ArtikelLuftbild (16): Rund um die „Volksbank-Arena“
Nächster Artikel32 Schermbecker Ratsmitglieder
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen