Leserbrief an die Stellungnahme zum Thema Winterdienst in Schermbeck in Zeiten des Karnevals von Thomas Pieniak

Ein donnerndes Schermbeck Hellau an unseren fantastischen Bürgermeister*in vom Bösenberg und der Lessingstraße. Mit Hochachtung und Respekt konnte man seinen unermüdlichen Einsatz gegen die weiße Front täglich, nein stündlich, bewundern. Meterhohe Schneeverwehungen konnten ihn, möglicherweise unterstützt von seiner Taskforce Stabsstelle nicht ermüden. Danke für diesen wirklich tollen, aufopferungsvollen Einsatz bis zum schwinden aller Kräfte für die Schermbecker*innen.

Die Zubringerstraßen sind leider nach 8 Tagen trotz Dauereinsatz aller Kräfte immer noch nicht geräumt. Somit habe ich recherchiert und eine Möglichkeit durch die Teilnahme an Workshops entdeckt, die hilfreich, versprechend und zukunftsorientiert erscheinen.

Workshop 1:

Morgens war die Straße weiß. Aprilscherz im Februar? War der Maler da? Lösungen finden in Theorie und Praxis. Gruppenarbeit. (Dauer 5x 8 Stunden) Für Führungskräfte empfohlen.

Workshop 2:

Erweiterung physikalischer und chemischer Ansichten: Kann und wenn wie kann Wasser weiß werden? Wie verändere ich mögliche Zustände in der Praxis? Alles nur Zauberei? (Wochenendseminar)

Und Workshop 3:

Mein Fahrzeug am Bauhof hat einen Pflug. Kann ich außer Herbstblätter auch anderes damit wegschieben? Empfohlen mit Zusatzkurs: Salz. Ein Stoff nur zur Suppe und zum Grillen? Ein Blick über den Horizont in Theorie und Praxis.

Gerne gebe ich weitere Informationen und Anmeldedaten weiter.

Tata, Tata, Tata. Aber abschließend ein Tipp am Aschermittwoch ist alles vorbei.

Eine Rakete und Hellau von Thomas Pieniak

Anmerkung der Red. zum Leserbrief: Die Einsender eines Leserbriefs vertreten ihre eigene Meinung und spiegelt nicht die Meinung der Redaktion wieder. Kürzungen bleiben in jedem Fall vorbehalten. Briefe ohne vollständigen Namen und Adresse werden nicht veröffentlicht.

Vorheriger ArtikelWinterfreuden im Gahlener Ortskern
Nächster Artikel4800 Berliner für den guten Zweck -Rotary Club Lippe-Issel
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse