Leserbrief zum Thema Wolf in Schermbeck: „Und wieder das Märchen vom bösen Wolf“

Aussage in dem Artikel der Rheinischen Post: Dass eine Tötung auch in Deutschland rechtlich möglich ist, sagt selbst das BNatSchG und zeigt auch die gelebte Praxis in Niedersachsen“. So, die Aussage in dem Artikel. 

Generell ist eine Tötung verboten. Nur, in ganz wenigen Ausnahmen erlaubt nämlich dann, wenn alle anderen vorausgegangenen  Maßnahmen versagt haben. So, die Verträge mit der EU.

Die in Niedersachsen gelebte „Praxis“ sollte man tunlichst nicht nachahmen, sondern verwerfen. Immerhin läuft gegen die BRD bereits seitens der EU ein Pilot Verfahren wegen der unerklärlichen Wolfstötungen!

Ich bin mehr, als erstaunt über die angebliche Aussage des „renomierten“ Wolfsforschers D.Mech, der angeblich eine Bejagung des Wolfes für richtig hält. Dagegen setze ich die Aussagen und Standpunkte der Biologen und Freizeitforscher G.Bloch/E.Radinger, welche einige Jahrzehnte sowohl in Amerika, Kanada und in einigen Ostblockländern wie Polen, Bulgarien, Rumänien usw. nicht nur mit, sondern auch unter Wölfen gelebt haben und u.a. zu dem Schluss gekommen sind, dass man keine wolfsfreien Bezirke schaffen kann, denn rottet man sie in einer Gegend aus, bezieht das nächste Rudel das freie Gebiet und in Wolfsrudel bzw. Strukturen hinein zu schießen bedeutet, dass wenn ein Elterntier fehlt, Jungwölfe, also Schnösel, die nicht zur Jagd voll ausgebildet sind, mit jagen müssen. Das Ergebnis sind mehr Risse als zuvor. Dann haben wir den Status erreicht, der vielerorts in den USA besteht nämlich, dass Wölfe unvorstellbar grausam gejagt und getötet werden, weil die Verfolgungen des Spezies außer Kontrolle geraten sind.

In den USA, ist in einigen Bundesstaaten der Spezies teilweise ausgerottet oder steht kurz vor der Ausrottung. Schuld sind Jagdgeile Trophäen Jäger und/oder wolfshassende Rancher, mit ungestillter Geld – oder Jagd Gier, die sowohl das grausame Abschlachten von Wölfen, als auch die Zerstörung der Artenvielfalt ignorieren.

Es gibt nur eine Möglichkeit nämlich die, mit dem Wolf zusammen zu leben zu wollen, ihn zu akzeptieren und einen vollkommenen Weidetier Schutz zu erstellen. 

Alles Andere bedeutet die Zerstörung der Natur und die Verhinderung der Artenvielfalt, deshalb muss die sich wiederholende Hetzjagd auf den Wolf endlich aufhören!

Johanna Schwarzer

Hinweis: Verantwortlich für den Inhalt der veröffentlichten Zuschriften/Leserbrief ist der jeweilige Verfasser. Leserbriefe können auch durch die Redaktion gekürzt werden.