Schermbecker Seniorenbeirat veranstaltet am Samstag eine Seniorenmesse

Dem Seniorenbeirat der Gemeinde Schermbeck ist es in einjähriger Planungs- und Vorbereitungszeit gelungen, zwei Dutzend Firmen, Gruppen und Vereine zu motivieren, sich an der Gestaltung einer Seniorenmesse zu beteiligen, die am kommenden Samstag zwischen 10 und 16 Uhr im und am Rathaus stattfindet.

Wegen der für Schermbeck prognostizierten demografischen Entwicklung, die eine weit über dem Kreis-Durchschnitt liegende Überalterung der Bevölkerung beschreibt, hat Bürgermeister Mike Rexforth gerne die Schirmherrschaft übernommen. In seinem Beisein stellten die Seniorenbeiratsmitglieder Friedhelm Stoltenberg, Heinz Tuttas, Dieter Rietz und Ulrike Balster Details der Seniorenmesse vor, für die kein Eintritt erhoben wird. Finanzielle Unterstützung gibt es von der Volksbank und von der Nispa, deren Vertreter Wolfgang Lensing, Tim Scholt und Norbert Besten an der Vorstellung der Seniorenmesse teilnahmen. Im Verlauf der Planungen gab es für den Arbeitskreis des Seniorenbeirats von Hildegard Jaekel, einem Vorstandsmitglied des Landesseniorenbeirats, ebenso wertvolle Tipps wie von der ehemaligen hauptamtlichen Nachbarschaftsberaterin Jasmin Kuhlmey.

Bürgermeister Mike Rexforth, Norbert Besten (Nispa), Friedhelm Stoltenberg (Seniorenbeirat), Tim Scholz (Nispa), Ulrike Balster (Seniorenbeirat), Wolfgang Lensing (Volksbank), Heinz Tuttas (Seniorenbeirat) und Dieter Rietz (Seniorenbeirat) (v.l.) laden zur Seniorenmesse ein, die am Samstag (8.) zwischen 10 und 16 Uhr im und am Rathaus stattfindet. Foto: Helmut Scheffler

Die Messe mit dem Motto „Lebensqualität im Alter: Gesundheit – Hobby – Pflege“ soll eine reine Informationsveranstaltung sein. Sie soll nach der Beschreibung des Seniorenbeirats-Vorsitzenden Friedhelm Stoltenberg, „älteren Menschen, Kranken und Menschen mit Behinderung, ihren Angehörigen sowie allen, die sie pflegen und betreuen, wichtige Tipps und Informationen für die vielfältigen Anforderungen des Alltags bieten.“ In erster Linie habe man für diese Zielsetzung Schermbecker Firmen, Vereine und soziale Einrichtungen gewinnen können. Die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen übernimmt die Schermbecker Zuckerbäckerin Bianca Dickmann.

Ein Blick auf die Teilnehmerliste zeigt, dass eine Vielzahl von Feldern abgedeckt wird, die nicht nur für ältere Menschen wichtig sind, sondern auch für jüngere Menschen, die sich langfristig auf ihren Lebensabschnitt im Alter vorbereiten möchten. Chantal Graaf von der Einrichtungsleitung im Bossow-Haus der Stiftung Lühlerheim informiert über die Alten-und Pflegeeinrichtung, das Hausgemeinschaftskonzept, den Sinnesgarten und über die gesamte Parkanlage der Stiftung Lühlerheim. Per Beamer zeigt sie Bilder vom Leben im Bossow-Haus. Außerdem werden kostenlose Blutdruck- und Blutzuckermessungen angeboten. Das Marienheim beschreibt die Wohnmöglichkeiten und stellt anhand einer Power-Point-Präsentation das Leben und Arbeiten im Marienheim vor.

Kriminalhauptkommissar Markus Köper vom Kriminalkommissariat Wesel informiert über Möglichkeiten des Einbruchsschutzes. An seinem Stand zeigt er Beispiele für Tür- und Fenstersicherungen. Die Besucher erhalten Flyer und Broschüren, in denen neutrale Beratungsmöglichkeiten vorgestellt werden. Die Burgapotheke informiert über die Möglichkeiten der Versorgung mit Inkontinenzprodukten, Hilfsmitteln zur häuslichen Pflege und Kompressionsstrümpfen und -strumpfhosen. Außerdem messen die Mitarbeiterinnen den Blutdruck und informieren über die Messung des Blutzuckers und verschiedene Blutzucker-Messgeräte.

 

Das Schermbecker Reisebüro I More Cruises GmbH bietet begleitete Gruppenreisen weltweit und auch Tagesfahrten bequem ab/an Schermbeck Rathaus an. Jede Urlaubsreise kann bereits durch Abholung an der eigenen Haustüre beginnen. Es gibt eine Auswahl an ausgewiesenen Seniorenreisen, barrierefreien Urlauben bis hin zur Dialyse-Reisen. Auch um die Anmeldung von medizinischem Gepäck auf der Reise kümmern sich die Reiseexperten „in der Mitte der Mittelstraße“ kostenfrei.

Monika und Dieter Rietz von der Firma „RiCa50 plus, Seniorenberatung und Betreuung, Sozialberatung und Seniorenbegleitung“ informieren über Antragstellung und Widerspruch zum Pflegegrad, Betreuungs- und Entlastungsleistungen, Verhinderungspflege, Anträge zur Wohnumfeldverbesserung und überhaupt alles, was es bei der Pflege in den eigenen vier Wänden für Entlastungen und Unterstützung gibt.

Die Firma Tinnefeld hören + sehen steht mit einem Hörmobil bereit und bietet allen Interessierten kostenlose Hörteste an. Das Augenoptik-Team um die Augenoptikermeisterin Sibel Kösebay informiert über mögliche Speziallösungen bei Sehverschlechterung im Alter. Zusätzlich werden Termine angeboten, bei denen jeder Besucher kostenlos sein individuelles AMD- Risiko testen lassen kann.

Das Kunden-Center rund um Geschäftsstellenleiter Tim Scholz von der Niederrheinischen Sparkasse RheinLippe (Nispa) informiert bei der Seniorenmesse über folgende Themen: bedarfsgerechte Vorsorgevollmachten, Thema Unfallversicherung, finanzielle Absicherung eines Pflegefalls sowie finanzielle Absicherung eines Todesfalls. Die Kunden erhalten Flyer und Broschüren sowie Informationen aus erster Hand von den Kollegen der Nispa. „Über finanzielle Vorsorgemöglichkeiten fürs Alter und über Formen des behindertengerechten Wohnens berät die Volksbank ihre Standbesucher“, teilt der Marketingleiter Wolfgang Lensing mit.

Die Caritas Wesel ist mit drei Ständen vertreten. An einem Stand stellt sie die Angebote des Demenz-Service-Zentrums Region Niederrhein für die häusliche Versorgung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen vor. Am zweiten Stand informiert die Wohnberatung für den Kreis Wesel über Möglichkeiten des barrierefreien Wohnens. Die ambulante Versorgung in Schermbeck wird sich vorstellen. An einem Demenz-Parcours kann nachempfunden werden, wie sich Menschen mit Demenz fühlen, wenn sie das nicht erreichen können, was sie eigentlich tun wollen.

Der Männergesangverein „Eintracht“, dem die studierende Jugend ebenso fehlt wie die meisten berufstätigen Sänger, möchte die jungen Rentner unter den Senioren ermuntern, dem Chor beizutreten, um neben der Pflege des Gesangs auch Geselligkeit und Kameradschaft zu erleben. Am MGV-Stand gibt es Flyer, kühles Bier und Würstchen.

Das Bestattungsunternehmen Berger informiert auf der Messe über traditionelle und moderne Bestattungsformen. Die Familie Berger gibt einen Überblick, welche Entscheidungen im Todesfall zu treffen sind und welche Vorteile eine Bestattungsvorsorge in Kooperation mit der Volksbank Schermbeck bietet. Frau Zehra Olcayto Lindner und ihr Team beraten rund um die Pflegeversicherungsreform, den Besuch der Tagespflege, die Betreuung, über hauswirtschaftliche Hilfen und Kranken- und Seniorenpflege im häuslichen Bereich sowie unter anderem über Wohnraumanpassung und Pflegehilfsmittel. Informationsmaterial wird bereitgelegt. Eine kostenlose Blutdruckmessung wird angeboten.

Anne Schwankl, die Inhaberin der Werbeagentur creative print und Herausgeberin der SeniorenZeit- die Seniorenzeitung für Dorsten und Umgebung, hält für den Leser die letzten Ausgaben bereit und informiert über die Inhalte der Zeitung, die Auflagen und die Verteilerstellen. Die SeniorenZeit informiert über Leben und Wohnen im Alter, Gesundheit, Recht und Soziales, Neuerungen im Bezug auf Rente, Krankenkasse, Pflege und Vorsorge und bietet darüber hinaus auch Vereinen die Möglichkeit, Leistungen und Angebote vorzustellen. Kontakt: 02362-9548561, seniorenzeit@creative-print.de
Heiko Kabus vom Netzwerk Schermbeck und Mitglied des Seniorenbeirates gilt als Bindeglied beider Institutionen. Das Netzwerk ist als aktivste Gruppe in Schermbeck (ca. 420 namentlich registrierte Mitglieder) mit einem Stand im Rathaus bei der Seniorenmesse vertreten. Die dortigen Ansprechpartner des Netzwerks informieren über die Tätigkeiten der 37 Gruppen mit ihren verschiedenartigsten und neuesten Aktivitäten. Zum Beispiel soll das Boule-Spiel auf der bereits bestehenden Bahn weiter aktiviert werden.
Die „Prisma-GmbH“ stellt Sport- und Freizeitmöglichkeiten vor. Ludger Zens kommt mit E-Bikes zum Rathaus. Wie Hausnotrufsysteme funktionieren, erläutern Vertreter der Firma Vitakt. Mit dem Spezialgebiet Orthopädie und Schuhtechnik befasst sich die Firma Paschkle GmbH. Das Sanitätshaus Herberholt informiert über Angebote, die das Leben im Alter erleichtern helfen. H.Scheffler

 

 

 

 

 

 

Vorheriger ArtikelBürgersprechstunde der CDU Kreis Wesel
Nächster ArtikelWer löst König Levin ab?
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here