Landfrauen ließen aus Zaunpfählen Kunstwerke entstehen

Die Dammer und Brichter LandFrauen starteten nach der Corona-Pause wieder mit einem von Hildegard Neuenhoff organisierten kreativen Abend.

Auf dem Hof Neuenhoff in Damm konnte sich jede der 15 Teilnehmerinnen einen alten Eichen-Weidepfahl aussuchen, der mit Hilfe von Babsi Röckinghausen, Claude Cordery und Hartmut Neuenhoff auf vorher durchbohrte Pflasterplatten geschraubt wurde.

Landrauen-Damm-Zaunpfaehle-Okt.-2021

Die nun entstandenen Stelen wurden nach Geschmack mit trendigen Rostobjekten, naturnahen Kordeln und Filz oder schönen Zweigen geschmückt.

Es entstanden kleine Kunstwerke, die zukünftig viele Hauseingänge und Flure zieren werden.

Ina Terstegen 

Vorheriger Artikel#39 Wochenrückblick: ABBA-Feeling, Apfelfreude und Apfellust, Sportmöglichkeiten in Schermbeck
Nächster ArtikelTrauer um den Östricher Heinz Rademacher
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.