Der Kreis Wesel soll im Rahmen des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogrammes NRW ab 2014 bis 2020 neu als Regionalfördergebiet ausgewiesen werden.

„Ich freue mich, dass damit ab 2014 die gewerbliche Wirtschaft im Kreis Wesel wieder auf ein attraktives Förderangebot des Landes zurückgreifen kann. Investitionen können dann zukünftig wieder bezuschusst werden“, sagt Landrat Dr. Ansgar Müller. Auch können Infrastrukturmaßnahmen eine Unterstützung erfahren.

Die Entscheidung zu der geplanten Neuausweisung der Regionalfördergebiete steht allerdings noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Koordinierungsausschusses der Bund/Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ sowie der Genehmigung der EU-Kommission.

Wie den von der EU-Kommission kürzlich veröffentlichten Regionalleitlinien zu entnehmen ist, treten die neuen Leitlinien am 01.07.2014 in Kraft. Bis dahin gelten noch die alten Leitlinien und damit auch die bisherigen Fördergebiete, Förderregeln und Fördersätze.

Vorheriger ArtikelJungschütze Max Hupperich regiert
Nächster ArtikelBerufskolleg Wesel mit neuer Mensa
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen