In den letzten Wochen häufen sich wieder die Fälle, in denen Bürgerinnen und Bürger betrügerische E-Mails erhalten.

Immer wieder wird behauptet, es lägen intime Aufnahmen der/des Geschädigten vor, die nun veröffentlicht werden sollen. Um dies zu verhindern soll ein „Schweigegeld“ in Form von Bitcoins auf ein noch unbekanntes Konto gezahlt werden.

Die Polizei warnt noch einmal ausdrücklich vor dieser und einer weiteren aktuellen Masche: Unbekannte drohen per Email, sie hätten mit einem Hackerangriff intime Bilder und Videos vom Rechner des Adressaten heruntergeladen oder man hätte den User beim Ansehen von pornografischem Material ausspioniert.

Komme kein Geld, würden diese Bilder im Internet veröffentlicht.

Fallen Sie nicht auf entsprechende Mails herein und betrachten Sie die Forderungen als das, was sie sind: Ein weiterer kreativer Versuch von Ganoven, an ihr Geld zu kommen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here