In den letzten Wochen häufen sich wieder die Fälle, in denen Bürgerinnen und Bürger betrügerische E-Mails erhalten.

Immer wieder wird behauptet, es lägen intime Aufnahmen der/des Geschädigten vor, die nun veröffentlicht werden sollen. Um dies zu verhindern soll ein „Schweigegeld“ in Form von Bitcoins auf ein noch unbekanntes Konto gezahlt werden.

Die Polizei warnt noch einmal ausdrücklich vor dieser und einer weiteren aktuellen Masche: Unbekannte drohen per Email, sie hätten mit einem Hackerangriff intime Bilder und Videos vom Rechner des Adressaten heruntergeladen oder man hätte den User beim Ansehen von pornografischem Material ausspioniert.

Komme kein Geld, würden diese Bilder im Internet veröffentlicht.

Fallen Sie nicht auf entsprechende Mails herein und betrachten Sie die Forderungen als das, was sie sind: Ein weiterer kreativer Versuch von Ganoven, an ihr Geld zu kommen!

Vorheriger ArtikelDie Frau am Grill: Zwiebel Champignon Cheeseburger im BLT-Style
Nächster ArtikelPerfide Form der räuberischen Erpressung via Mail von Hacker Hjalmar
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen