Die RWE Deutschland AG förderte die Renovierung der Kolping-Begegnungsstätte

Der „Zahn der Zeit“ ist auch an der 16 Jahre alten Kolping-Begegnungsstätte in der Widau nicht spurlos vorübergegangen. So beschloss der von Herbert Loges geleitete Verein Kolping-Begegnungsstätte eine Renovierung der Räume im Obergeschoss.
Finanzielle Unterstützung erhielt der Verein durch die RWE Deutschland AG. Die stellte im Rahmen ihrer Förderung von Projekten aus der Serie „Aktiv vor Ort“ 2100 Euro zur Verfügung. Üblicherweise gibt es für eine Maßnahme nur 2000 Euro, aber da die Aktion „Aktiv vor Ort“ im Jahre 2015 auf ein zehnjähriges Bestehen zurückblicken konnte, gab es einen Jubiläumsbonus in Höhe von 100 Euro.

Als freiwillige Arbeiter ermöglichten Martin Thiemann, Heinrich Tenk, Peter Hülsdünker (vorne v.l.), Christian Hörning, Josef Hülsdünker, Christa Hülsdünker, Hans Ridder und Herbert Loges (hinten v.l.) die Renovierung mehrerer Räume der Kolping-Begegnungsstätte. RN-Foto Scheffler
Als freiwillige Arbeiter ermöglichten Martin Thiemann, Heinrich Tenk, Peter Hülsdünker (vorne v.l.), Christian Hörning, Josef Hülsdünker, Christa Hülsdünker, Hans Ridder und Herbert Loges (hinten v.l.) die Renovierung mehrerer Räume der Kolping-Begegnungsstätte. Foto: Helmut Scheffler

Die folgenden Fotos erstellte Heinrich Tenk:

Kolping-Begegnungsstätte Foto-1 Foto-2

Kolping-Begegnungsstätte Schermbeck Foto-1-1 Foto-2-1 Foto-3-1

Vorheriger ArtikelTristan Bugdoll ist Schermbecker Sportler des Jahres 2015
Nächster ArtikelDie bestplatzierten Schermbecker Sportler
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.