Förderprogramm Kleinprojekte steht auch in 2021 wieder zur Verfügung.

Kreis Wesel. Durch die Kleinprojekte Förderung konnten im letzten Jahr zum ersten Mal ganz unbürokratisch kleine Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität in der LEADER-Region Lippe-Issel-Niederrhein finanzielle Unterstützung finden. Inzwischen sind alle 14 Projekte erfolgreich abgeschlossen und man freut sich vielerorts über den entstandenen Mehrwert.

Vom Umbau einer alten Remise über Projekte zur Förderung der Artenvielfalt bis hin zur Anschaffung von Fitnessgeräten auf einer Mehrgenerationenspielfläche kannte die Vielfalt der umgesetzten Projekte dabei kaum Grenzen. Einen Überblick über alle Projekte, die im letzten Jahr gefördert wurden, finden Sie unter Kleinprojekte 2020 | Lin (lag-lin.de).

150.000 Euro für das Förderprogramm Kleinprojekte

Insgesamt 150.000 Euro standen zur Umsetzung der Kleinprojekte zur Verfügung. 135.000 Euro kamen aus den Bundes- und Landesmitteln des Kleinprojekte-Förderprogramms. Weitere 15.000 Euro kamen aus den Haushalten der fünf Kommunen der LEADER-Region.

Spielschiff-Arche
Auf dem Archehof Lühlerheim freut man sich über das neu installierte „Spielschiff Arche“, das Kinder in Zukunft „erobern“ können. Foto: Theo Lemken, Evangelische Stiftung Lühlerheim

„Es war unglaublich bemerkenswert, mit welch großem Engagement die Bürgerinnen und Bürger an den Projekten gearbeitet und so einen hohen Mehrwert für ihre Heimat geschaffen haben. Jedes Kleinprojekt macht einen positiven Unterschied, der ohne das private Engagement nicht möglich gewesen wäre“, so der Voerder Bürgermeister Dirk Haarmann, derzeit Vorsitzender der LEADER-Region Lippe-Issel-Niederrhein, rückblickend und stellvertretend für die Bürgermeisterin und die Bürgermeister der beteiligten Städte und Gemeinden.

Förderprogramm Leinprojekte geht in die zweite Runde

„Es war eine sehr gelungene Premiere. Wir freuen uns mitteilen zu können, dass das Förderprogramm in 2021 in die zweite Runde geht. Wir sind schon gespannt, welche Projektideen in diesem Jahr eingereicht werden“, erklärt Koordinatorin Karin Vogeler-Dieudonné vom Regionalmanagement.

Storchennest_Kesseldorf
In der Nähe des Storchennestes in Kesseldorf wurde eine ca. 100 Jahre alte, renovierungs­bedürftige Remise durch die Kleinprojekte-Förderung zu einem Rastplatz und Natur­beobachtungs­ort ausgebaut. Foto: Familie Lage-Rüsken

Auch 2021 sind also gute Idee der Bürgerinnen und Bürger aus den Orten Hünxe, Schermbeck, Wesel, Voerde und Hamminkeln gefragt. Bereits ab dem 15. Februar 2021 können dazu Projektideen eingereicht werden.

Voraussetzung: Die förderfähigen Gesamtkosten liegen bei maximal 20.000 Euro und das Projekt kann zwischen August und November 2021 umsetzt werden. Einreichungsfrist ist der 10. Mai 2021. Detaillierte Informationen und alle erforderlichen Dokumente finden Sie auf unserer Webseite www.lag-lin.de.

Vorheriger ArtikelNeuer Dokumentationsfilm über Hella und Bernd
Nächster ArtikelKreis Wesel arbeitet an einer automatisierten Lösung
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.