B 58 – Einrichtung einer 50 km/h-Zone im Ortsteil Bricht

In seinem Schreiben an Dr. Lars Rentmeister, Kreis Wesel, bedankt sich Klaus Roth von der BfB für die Erweiterung der 50 km/h Zone auf der B 58 in Bricht Richtung Wesel. 

 Nun möchte Roth, dass auch im Straßenbereich „Zum Elsenberg“ eine weitere 50 km/h-Zone,  wie im Ortsteil Damm, eingerichtet wird. 

Seine Begründung:  Häufig Erhöhte Geschwindigkeit in diesem Bereich. 

TheDigitalArtist / Pixabay

….In einem sechsmonatigen Pilotprojekt wurde auf Veranlassung des Kreises Wesel im Jahre 2016 das kurz hinter der Straße „Zum Elsenberg“ 70 km/h-Schild auf 80 km/h geändert. Die aus Richtung Schermbeck kommenden Fahrzeuge beschleunigten bereits nach Durchfahrt des Ortsteils Damm und nachdem sie das 80 km/h-Schild erblickten, ihr Fahrzeug.

Im Bereich „Zum Elsenberg“ war die Geschwindigkeit oftmals wesentlich höher als 50 km/h. Auf der Straße „Zum Elsenberg“ wohnen zahlreiche Familien mit Kindern. Radfahrer und Fußgänger – vor allem aber die (Schul)Kinder – sind bei Querung der Weseler Straße (B 58) insbesondere bei Dunkelheit auf den einseitigen Rad-/Fußweg einer Gefährdung ausgesetzt.

Erstmals im Jahre 1996 habe ich darauf hingewiesen, dass ein Überqueren der B 58 im Ortsteil Bricht nur mit Risiko (toter Winkel durch die gekrümmte Lärmschutzwand, östlich kommende Fahrzeuge fahren oftmals zu schnell) möglich ist. Immer wieder ereigneten sich im Kreuzungsbereich Weseler Straße/Zur Gietlingsmühle Verkehrsunfälle, sogar mit tödlichem Ausgang.

Im Jahre 2003 habe ich den Antrag gestellt, im vorgenannten Bereich und auch im Bereich Alte Poststraße/Vossenbergweg Querungsinseln zu bauen und eine 50 km/h-Zone einzurichten.

Im Bereich Weseler Straße/Zur Gietlingsmühle wurde inzwischen eine Querungsinsel gebaut. Eine 50 km/h-Zone in diesem Bereich wurde immer wieder abgewiesen. Nunmehr hat sich am 13.02.2018 erneut ein schwerer Unfall ereignet. Eine 86-jährige Nachbarin kollidierte in diesem Bereich mit einem Sattelzug und erlitt nach Presseberichten lebensgefährliche Verletzungen. Eine Reihe von Anlieger haben mich gebeten, nochmals eine 50 km/h-Zone wie im Ortsteil Damm einzufordern. Uns verschließen sich die Gründe, warum nicht auch im Ortsteil Bricht bei gleichem Verkehrsaufkommen und gleicher Ortsstruktur wie in Damm eine 50 km/h-Zone eingerichtet wurde. In Bricht haben sich in den letzten 20 Jahren wesentlich mehr (schwere) Unfälle ereignet als in Damm.

Fraktionsvorsitzender
Klaus Roth

 

Vorheriger ArtikelSchermbeck auf der diesjährigen Touristik-Messe in Kalkar
Nächster ArtikelLippe-Bruch Jugend – Spende für Gahlener Familien
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen